Fahrräder und Navigationssysteme führten lange Zeit eine Beziehung, die sich im günstigsten Fall als problematisch bezeichnen lassen kann. Dies hat sich in den letzten Jahren gebessert, und es sind bereits große Fortschritte in der Soft- und Hardware erzielt worden. Der Hersteller Garmin hat auf der CES in Las Vegas zwei neue Serien Fahrradcomputer vorgestellt, die neue Maßstäbe setzen könnten.



Navigieren und Messen

Die auf die Namen Garmin Edge 510 und Garmin Edge 810 getauften Geräte sollen speziell auf die Bedürfnisse der Fahrradfahrer zugeschnitten sein, wobei sich der 510 bewusst mehr an private und professionelle Sportler richtet. Er zeichnet alle für das Training wichtigen Daten auf und verzichtet zugunsten der Übersichtlichkeit explizit auf eine Kartendarstellung.
Der großer Bruder des 510, der 810, tut dies nicht und stellt neben den Daten auch eine übersichtliche Straßenkarte zur Verfügung. Auf Wunsch macht das Gerät sogar Vorschläge für Routen, die sich an verschiedenen Sportarten und Interessen wie Mountainbike, Tourenrad, Wandern oder Bergsteigen orientieren. Es verfügt darüber hinaus auch über ein etwas größeres Display von 2,6 Zoll, ist aber auch etwas schwerer. Dabei haben beide eigentlich nicht viel zu verstecken und fallen dank ihrer leichten Bauweise mit 80 bzw. 98 Gramm und dem kompakten, aerodynamischen Design beim Fahren in keiner Weise störend auf. Ihren vollen Funktionsumfang entfalten aber beide Geräte erst, wenn man sie über Bluetooth mit einem internetfähigen Smartphone oder einem Tablet PC koppelt.

Daten in Echtzeit

Besteht nämlich eine solche Verbindung ins weltweite Netz, kann der Nutzer zahlreiche weitere Funktionen nutzen. So bieten beide Modelle beispielsweise Live-Tracking und einen Wetterdienst in Echtzeit. Für weitere Vernetzung sorgt eine App, die für die Betriebssysteme Android und iOS zum Download bereitsteht. Mit ihr können gefahrene Routen direkt ausgelesen und in verschiedenen sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Auch Garmins eigene Community ist vertreten – eine von der Firma betriebene Plattform, auf der sich Trainingsdaten, gefahrene Strecken und Statistiken hinterlegen und anderen Nutzern im privaten oder öffentlichen Rahmen zur Verfügung stellen lassen. Auf diese Weise hat sich das Portal zu einem der beliebtesten und umfangreichsten seiner Art entwickelt, zu den über 4,2 Milliarden Streckenkilometer, die sich bereits angesammelt haben, kommen täglich rund 270.000 neu dazu. Dank dieser regen Beteiligung finden sich zu unzähligen Orten verschiedene Routen, die den Fahrer vor unterschiedliche Herausforderungen stellt.

Breite Zielgruppe angestrebt

Gerade für passionierte Sportler bieten beide Geräte neben der klassischen Navigation ausführliche Messwerte und eine permanente Protokollierung aller Daten, mit deren Hilfe sich das Training optimieren lässt. Doch es dürfte noch mehr Interessenten für die Neuheiten geben. So bieten sie auch den Teilnehmern sozialer Netzwerke unzählige Möglichkeiten, ihre Aufzeichnungen und Erfahrungen mit Gleichgesinnten zu teilen. Mit der umfangreichen Datenbank, die Strecken im ganzen Land umfasst, sind sie auch für Touristen interessant.
Die beiden Navis sind nach IPX7 zertifiziert, das bedeutet, dass sie bis zu einer Tiefe von einem Meter wasserdicht sind. Um Beschädigungen zu verhindern, sind sie zusätzlich aus besonders robusten Materialien gefertigt und werden mit einer speziellen Halterung montiert, die ein Herausschleudern des kleinen Computers während eines Sturzes verhindert.

Erhältlich sein werden die beiden voraussichtlich ab Februar/März 2013. Der Preis für das Edge 510 wird 299 Euro betragen, der für das Edge 810 beläuft sich auf 449 €. Optional sind beide als Bundle und mit Zubehör erhältlich. Wer sich noch etwas gedulden kann, wird sicherlich online bald entsprechende Gutscheine finden. Schauen Sie auch für andere Gutscheine beispielsweise unter adsnaper.de.

Urheber der Artikelfotos: Kara – Fotolia

Kommentare sind geschlossen.