Navigationssystem Tomtom Go 630 Traffic (Foto: TomTom)Obwohl das neue Tomtom Go 630 Traffic vom Hersteller als Einsteigermodell gepriesen wird, befinden sich viele nützliche Herlferlein an Bord des knapp 300 Euro teuren Navigationssystems. Neben der „intelligenten“ Routenführung gibt es noch die Stau-Umfahrung TMCpro sowie einen Fahrspurassistenten: Gute Voraussetzungen für eine sichere Ankunft am Ziel.

Tomtom Go 630 Traffic – Die Eigenschaften

Mager und puristisch war gestern: Das neue Tomtom Go 630 Traffic kann als so genanntes „Einsteigermodell“ auf viele nützliche und komfortable Eigenschaften zurückgreifen: Wenn Sie beispielsweise ein Handy mit Kurzstreckenfunk „Bluetooth“ besitzen, können Sie das Go 630 als Freisprecheinrichtung nutzen. Die Hände bleiben am Lenkrad, das Fahren wird sicherer. Ebenfalls der Sicherheit zugute kommt der integrierte TMCpro-Empfänger: Er empfängt den Premium-Dienst TMCpro, der gegenüber dem Standard-TMC über weitaus detailliertere und aktuellere Daten von Staus und Verkehrsbehinderungen auf der geplanten Strecke verfügt.

Herkömmliche Navigationssysteme berechnen die Routen zum Zielort anhand der gespeicherten Karten und dem Profil (schnell, ökonomisch), lediglich TMC-Stauinfos dienen darüber hinaus einer dynamischen Routenführung. TomTom nutzt im neuen Go 630 Traffic die so genannte „IQ-Routes“-Technologie: Die Software zieht dabei verschiedenste Faktoren in die Berechnungen mit ein, die die Fahrt verzögern könnten. Egal ob beispielsweise Kreisverkehre, Temposchwellen oder Ampeln. Zudem unterscheidet IQ Routes nach dem Verkehrsaufkommen am Wochenende und an Werktagen. Damit gewährleistet Tomtom, dass Sie mit dem Go 620 Traffic gut und schnell ans Ziel kommen, ganz gleich, wann Sie losfahren.

Fahrspurassistent im TomTom Navigationssystem

Zusätzlich bietet das TomTom Go 630 Traffic weitere pfiffige Detaillösungen. Etwa den Fahrspurassistent: Er liefert eine realistischere Ansicht der Umgebung des Fahrers und gibt klare grafische Anweisungen bei komplexen Ausfahrten. Nützlich ist auch die Spracheingabe und Sprachausgabe: Sie können dem Navi TomTom Go 630 Traffic per Sprachsteuerung „sagen“, wohin es gehen soll. Umgekehrt kann das Tomtom-Navi dank Text-to-Speech-Funktion Straßennamen, Verkehrshinweise oder SMS-Nachrichten (Free-SMS) als gesprochene Mitteilung ausgeben.

Das Tomtom Go 630 Traffic ist mit aktuellem Kartenmaterial für 17 West- und Osteuropäische Länder ausgestattet. Käufer können innerhalb der ersten 30 Tage nach Inbetriebnahme des Geräts die aktuellste Karte kostenlos herunterladen, falls es eine neuere Version als die auf dem Gerät vorinstallierte gibt. Und mit der Map Share-Funktion können Nutzer Verbesserungen an ihren eigenen Karten vorzunehmen und die Korrekturen anderer Nutzer kostenlos via Internet verwenden.

Technische Daten im Überblick

  • Maße: 118 mm x 83 mm x 24 mm (BxHxT)
  • TMCpro – Stauumfahrung
  • 4,3’’ Touchscreen-Display im 16:9-Format
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung
  • 400 MHz Prozessor
  • 2 GB interner Speicher
  • SD-Kartenslot
  • Kartenmaterial: Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Vatikan


NaviGoGo-Urteil:
Schön! TomTom hat den neuen Einsteiger üppig ausgestattet und auf branchenübliche Gimmicks verzichtet. Sinnvolle Ergänzungen wie ein großer Bildschirm oder das sehr viel bessere TMCpro machen aus dem vermeintlichen Einsteiger- ein Topmodell. Das macht sich jedoch auch im Preis bemerkbar: rund 300 Euro kostet das kleine Navigationssystem TomTom Go 630 Traffic.

Kommentare sind geschlossen.