Fahrrad-Navi: Garmin Edge 705 (Foto: GArmin)
Wollen Sie mit dem Fahrrad an die Grenzen Ihrer Leistungsfähigkeit gehen und anschließen auch wieder nach Hause finden? Dann haben auch Sie sich bestimmt bereits Gedanken über die Anschaffung eines Fahrrad Navi für ihren Drahtesel gemacht.

Zunächst stellt sich oft die Frage: Warum ein extra Navigationsgerät für das Fahrrad erwerben, wenn man schon einen Navi für’s Auto besitzt?

Dafür gibt es zahlreiche Gründe. Zunächst einmal ist die fehlende Stromversorgung auf dem Fahrrad. Die großen Auto-Navis, verbrauchen viel Energie. Die Akkus halten also im Batteriebetrieb meist nicht mehr als zwei, maximal drei Stunden. Und während Sie beim Radsport noch volle Leistung bringen, geht dem Navi schon die Puste aus.

Zudem sind Navis gerade im Offroad-Einsatz – zum Beispiel beim Mountenbiking im freien Gelände oder Wald – heftigen Erschütterungen ausgesetzt. Dafür sind PKW-Navis schlicht und ergreifend nicht gebaut. Das vertragen sie auf Dauer nicht und ob die Gewährleistung des Herstellers in so einem Fall einspringt ist fraglich.

Natürlich spielen auch die Maße und das Material eine Rolle. Im Auto sind kleine Abmessungen nicht notwendig, auch muss das Gerät nicht wetterfest sein (es sei denn, Sie besitzen ein Cabriolet ohne Verdeck und fahren auch im Winter offen).

Fahrrad Navi- Klein aber oho?

Ein Navigationsgerät für ein Fahrrad sollte also ganz andere Bedingungen erfüllen, als ein Auto-Navi. Es muss

  • klein und handlich
  • temperatur- und wetterfest
  • robust und langlebig sein

zudem muss es

  • gutes Kartenmaterial besitzen, welches genauer ist als die Auto-Software und auch Fahradwege kennt
  • eine lange Akku-Laufzeit besitzen

Für ein Fahrrad Navi nicht wirklich notwendig aber auch alles andere als störend sind Zusatzfunktionen wie Herzfrequenzmessung, Leistungsdaten, Höhenmessung oder ein Barometer etc. Sie machen Fahrrad –Navis zu echten Alleskönnern.

Die Kosten für ein Fahrrad-Navigationsgerät liegen in der Regel über den Preisen für Auto-Routenplaner. Das liegt vor allem an der deutlich robusteren Bauweise und den deutlich größeren Anwendungsmöglichkeiten.

Garmin Edge 705 – Test the Best

Eines der beliebtesten (und qualitativ am weitesten entwickelten) Geräte ist das Garmin Edge 705. Für einen Preis von circa 310 Euro bietet es – neben der GPS-Navigation – einen Tritt- und Herzfrequenzmesser, sowie einen Geschwindigkeits- und Höhenmesser. Die Benutzung ist weitgehend intuitiv und leicht zu handhaben.

Wo Licht ist, ist auch bei Fahrrad Navis Schatten…

… und mit diesem Schatten wollen wir auch nicht hinter dem Berg halten: Leider ist das mitgelieferte Kartenmaterial (im Kaufpreis ist „nur“ die deutsche Basiskarte erhalten) zum Radfahren eher ungeeignet. Sie enthält nur die Bundesstraßen und Autobahnen. Und an denen dürfen Sie Ihren Drahtesel sowieso nicht abladen.

Besseres und geeignetes Kartenmaterial für das Fahrrad Navi muss also erstmal gekauft werden. Das ist ärgerlich, beseitigt aber fast alle Probleme. Navigogo empfiehlt den Kauf der DVD-Version des City Navigator Europa NT. Nur mit der DVD-Version ist eine Routenplanung auch am Computer möglich!

Das Gehäuse des Fahrrad Navi Edge 705 ist solide und robust. Dazu selbstverständlich wasserdicht. Eine Sprachausgabe gibt es – wie bei den meisten Fahrrad-Navis – nicht! Erstens wäre sie eher lästig, zweitens wäre das Gerät dann nicht mehr wasserdicht.

Die GPS-Antenne ist integriert und nicht sichtbar. Gut! Der Empfang via GPS ist aber nur Durchschnitt. Gut genug, aber eben nicht spitze!

Die Akku-Laufzeit des Garmin 705 ist prima. Acht bis zehn Stunden reichen für die Navigation einer ganzen Tagestour. Bei der Fahrt lässt sich das Display (176 x 220) des Fahrrad Navi gut ablesen, selbst bei direkter Sonneneinstrahlung.

Geschwindigkeitsmessung (am Besten via Sensor) und alle anderen fahrspezifischen Funktionen funktionierten einwandfrei. Ärgerlich ist, dass die Software für alle Sportfunktionen (Pulsmesser, Herzfrequenzmesser, etc) erst von der Garmin-Homepage heruntergeladen werden muss. Das kostet zwar kein Geld, aber doch Zeit.

Insgesamt ist das Garmin Edge 705 aber ein empfehlenswertes, gut ausgestattetes, zuverlässiges und robustes Fahrrad Navi, das mit ausgezeichneten Ausstattungsmöglichkeiten und mit sehr guter Vielseitigkeit glänzt. Besitzt man dieses Navigationsgerät, kann man sich einen zusätzlichen Fahrradcomputer absolut sparen.

Technische Daten des Garmin Edge 705 Fahrrad Navi

  • Bildschirm: 2,2 Zoll (5,6 cm), 176 x 220 Punkte
  • Speicher: Micro SD
  • Kartenmaterial: große Auswahl
  • Verkehrsdienste: keine
  • Sprachsteuerung: nein
  • Online-Dienst: ja
  • Fahrspurassistent: nein
  • Radar-Warner: Nein
  • Fußgängernavigation: ja
  • 3 D-Gelände: nein
  • 3-D-Stadtführung: nein
  • Text-to-Speech: nein
  • MP3-Player: nein
  • Bildbetrachter: Ja
  • Rechner: Nein
  • Reiseführer: Nein
  • Bluetooth: Ja
  • Fernbedienung: Nein
  • FM-Sender: Nein
  • Akku: Nicht wechselbar, rund 10 Stunden Laufzeit
  • Speicherkarten: micro SD
  • Maße: 5 cm x 11 cm x 2,5 cm (B x H x T)
  • Gewicht: 173 g
  • Preis: 349 Euro

Kommentare sind geschlossen.