Auf der IFA (Internationale Funkausstellung) Anfang September stellt Anbieter Falk zwei neue Navigations-Apps vor: Die Software Falk Navigator 3.0 und das einfachere Programm Falk Map Viewer Plus für die Fußgängernavigation. Die größte Neuerung: Falk Navigator 3.0 ist zum ersten Mal auch für Android-Smartphones zu haben.

Bei Navigator 3.0 setzt Falk auf ein Bausteinsystem: Es gibt als Basis das Falk Navigator Plus, dessen Preis leider noch nicht feststeht – vermutlich wird es aber nicht teurer als die noch aktuelle 2.0-Version für 14,99 Euro. Sie beinhaltet entweder die Region DACH oder ganz Europa. Sprachführung und automatische Routen.-Neuberechnung sowie Blitzerwarner1 2D-Karte gehören zur Basisversion dazu wie auch die Stauumfahrung ActiveTraffic. Die App lässt sich durch so genannte Plus-Erweiterungen aufwerten.

Fußgänger-Routenplaner für iOS und Android: Falk Map Viewer Plus

Als zweite App hat Falk demnächst Falk Map Viewer Plus im Angebot. Mit dieser App   kann der Nutzer regionale Karten in 2D-Optik auf dem Speicher des Smartphones 2D-Offline-Karten ablegen (Offline-Navigation) – sie ist als Fußgänger-Routenplaner gedacht und bietet POI-Anzeige. Wer sie irgendwann als vollwertige Navigationslösung einsetzen möchte, kann auch zusätzlich zu ihr die Plus-Pakete per In-App-Kauf installieren.

Die Falk Map Viewer Plus-App gibt es ist für Deutschland, Österreich und die Schweiz, zusätzlich gibt es Länderversionen für Frankreich, Italien, die nordischen Länder (Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland) und für Belgien, die Niederlande und Luxemburg.

Die Plus-Pakete für Falk Navigator 3.0 im Überblick

Mit dem Paket „3D Advanced“ können Sie die dank Echt-Sicht-Funktion (Fotonavigation) und 3D-Karten zusätzlich installieren. Auch dabei sind Tempowarner und Fahrspurassistent. „Find My Car“ ist eigentlich nichts Neues: Wer sein Auto in einer fremden Stadt parkt, merkt sich den Standort heute eh per Navi. Die App macht die Funktion komfortabel mit einem Fingertipp verfügbar.

Das Plus-Paket „Optimal Routes“‘ soll stets die beste Reiseroute finden, überlässt aber dem Nutzer letztlich die Entscheidung: Es zeigt nach Angaben von Falk bis zu drei alternative Routen als Vorschau an. Die ausgewählte Strecke kann der Fahrer mit auf dem Touchscreen auf eine andere Straße ziehen und so individuell verändern. Spielerei oder praktisch? Das muss die Praxis zeigen. Wer abwechselnd mit Auto, Wohnmobil, Motorrad oder Fahrrad unterwegs ist, wird sich über die wählbaren Fahrzeug-Profile freuen.

Das Plus-Paket „Benzinpreise“ schließlich findet die günstigste Haltestelle in der Umgebung.

Erster Eindruck von den neuen Falk Navigations-Apps

Das Navi als Baukastensystem – für viele, die sich mit dem Thema erstmals beschäftigen, sicher eine reizvolle Idee. So lässt sich für relativ kleines Geld einsteigen, aber bei wachsenden Ansprüchen die App weiter ausbauen. Weitere mobile Apps von Falk gibt es im iTunes-Store: Falk Apps

Fotoquelle: Falk

Kommentare sind geschlossen.