Falk Pur 550 Navigationssystem foto falk_Wenn wir dem Autofahrer schon ein Navi mit einem sehr großen Bildschirm verkaufen, dann sollte dieser Routenplaner auch von Ferne gut ablesbar sein. Dies dachte sich Falk und hat deshalb das Pur 550 auf den Markt gebracht.

Einen Routenplaner für unter 200 Euro, der vor allem für sehr große Autos konzipiert worden ist. Denn in solchen Oberklasse-Autos hängt das Navigationsystem an der Scheibe oft sehr weit weg vom Fahrer. Deshalb ist die Bedienoberfläche des Falk Pur 550 Navigationssystem so optimiert worden, dass es aus dieser Entfernung gut zu erkennen ist. Das beginnt zum Beispiel bei den Grundmenus: In vier großen Kästen auf dem 12,7 Zentimeter großen Monitor verteilt, kann man mit einem Fingerklick das Feld für die Zieleingabe oder den Punkt nach Hause anwählen. Sinnvoll. Wie der Rest der Ausstattung dieses Routenplaners ist, darüber berichtete navigogo.

Dieses Konzept mit der guten Ablesbarkeit wurden natürlich nicht nur für die Finger umgesetzt, sondern auch für die Augen. So soll der Bildschirm des Routenplanerns einen besonders hohen Kontrast haben. Dazu kommen die Abbiegepfeile, die besonders groß dargestellt werden. Der Fahrspurassistent zeigt nicht nur die Autobahnkreuze wie in einer Animation, sondern auch Kreisverkehre, damit man jederzeit die richtige Ausfahrt findet. Und damit es immer die optimale Route gibt, werden auch historische Verkehrsdaten mit in die Berechnung mit einbezogen und so kann neben der sparsamsten Route auch die schnellste oder kürzeste oder die nach Tageszeit stressfreiste Route eingestellt werden.

Das Falk Pur 550 Navigationssystem – die Halterung

Wie bei vielen noblen Navis inzwischen üblich, glänzt das Falk Pur 550 Navigationssystem auch in den Details. Das beginnt beim edlen Design, geht weiter über die Magnethalterung, in der der Routenplaner ganz einfach eingeklickt werden kann. Allerdings ist dieser Magnet recht stark, so dass man bei der Abnahme und dem Verstauen in der Tasche aufpassen sollte, dass die Kreditkarte nicht versehentlich entmagnetisiert wird. Beim GPS-Empfang geht das Navi fix zur Sache, auch die Routenberechnung ist schnell.

Kein Schnickschnack – das Falk Pur 550 Navigationssystem

Auf sonstigen Schnickschnack wird hier allerdings verzichtet. Das betrifft sowohl die 3D-Ansicht von Gebäuden in Städten als auch die Bluetooth Freisprecheinrichtung. Ebenfalls wird auf eine Sprachsteuerung verzichtet. Als Verkehrswarndienst gibt es TMC pro – das ist die Stauwarnung wie im Autoradio mit Infos der Verkehrsleitzentralen und die zweitbeste aller vorhandenen Möglichkeiten. Geschmackssache ist auch der Update-Service: Wer ein Kartenupdate haben möchte, muss dafür 50 Euro bezahlen. Dafür wird der Routenplaner eingeschickt und kommt mit dem neuesten Kartenmaterial zurück.

Eindruck vom Falk Pur 550 Navigationssystem

Das einfache für Laien. Das Falk Pur 550 Navigationssystem setzt vor allem auf eine gute Übersichtlichkeit.

Foto: Falk

Kommentare sind geschlossen.