Garmin DriveSmart 61: Große Nummer im AutoMit dem 61 Drivesmart bringt Garmin seine neueste Generation von Navigationsgeräten mit deutlich größerem Display heraus. Das knapp 7 Zoll große Touch-Display ist randlos und ideal für alle, die Schriften und Anzeigen gern etwas größer sehen möchten. Darüber hinaus bietet das 61er die ganze Palette an Möglichkeiten, die die DriveSmart-Reihe des Herstellers bereits auszeichnet. Das umfassende Sicherheitspaket ist ebenso dabei wie die zahlreichen Möglichkeiten der Steuerung und Nachrichtenbearbeitung über das Smartphone.

Bluetooth macht es möglich

Wenn das Garmin 61 SmartDrive mit einem Smartphone verbunden wird, entfaltet das Gerät erst seine vielfältigen Möglichkeiten: So ist Telefonieren über die Freisprechfunktion kein Problem. Mails und Nachrichten zeigt das Gerät auf dem Display an oder liest sie auf Wunsch sogar vor. Dazu kommen die zahlreichen Echtzeit-Warndienste, die das Navi bei der Verbindung mit einem Smartphone anbietet: Es hilft bei der Parkplatzsuche, bietet einen Wetterbreicht, und warnt vor Staus oder Wildwechsel. Dazu überwacht das Navi auch das Tempolimit und warnt vor scharfen Kurven auf dem Weg.

Updates per Smartphone

Die lebenslangen Updates für das umfangreiche Kartenmaterial für Zentraleuropa (und auf Wunsch natürlich auch andere Bereiche der Welt) holt sich das Garmin 61 DriveSmart am einfachsten auch über die Smartphone-Verbindung und ist so in Sachen Straßenübersicht und Wegfindung immer auf dem allerneuesten Stand. Der Fahrspur-Assistent hat ein Auge auf die Fahrt und warnt vor dem Verlassen der richtigen Spur. Auch vor Übermüdung ist der Fahrer mit dem Garmin 61 DriveSmart geschützt, so gut das eben möglich ist: Das Gerät weist von sich aus auf sinnvolle und notwendige Pausen hin, damit der Fahrer auch die wichtige Entspannung findet. Auf Wunsch lässt sich das Gerät statt über das Touchdisplay auch über Stimmbefehle bedienen – so bleiben die Hände immer am Lenkrad. Und mit TripAdvisor und POI-Daten verpassen Garmin-Nutzer mit genügend Zeit garantiert keine Sehenswürdigkeit in der Nähe. Dafür liegt das Garmin 61 SmartDrive auch im gehobenen Preissektor: Etwa 250 Euro muss man für den Riesen im Auto anlegen.


Artikelbild aus dem Pressebereich von garmin.com, veröffentlicht unter CC-Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/legalcode

Kommentare sind geschlossen.