Garmin: nüvi heißt jetzt DriveNavi-Spezialist Garmin krempelt sein Sortiment um: Die nüvi-Serie wird eingestellt, sämtliche Navigationsgeräte laufen stattdessen zukünftig unter dem Namen Garmin Drive. Den Auftakt machen vier neue Modellreihen.




Die einzelnen Serien tragen die Bezeichnungen Garmin Drive, Garmin DriveSmart, Garmin DriveAssist und Garmin DriveLuxe. Laut Garmin sollen die Kunden so die verschiedenen Modelle besser unterscheiden können – bisher sorgten die Gerätenamen in Kombination mit einer Ziffernfolge eher für Verwirrung. Die vier Reihen im Überblick:

Garmin Drive: Navi ohne Schnickschnack

Für alle, die schlichtweg von A nach B fahren wollen, sind die Garmin Drive-Modelle gedacht: Diese Einsteigergeräte zeigen Suchergebnisse und Meilensteine entlang der Route in der Karte an. Eine phonetische Suche soll es dem Fahrer ermöglichen, ein Ziel zu finden, dessen genaue Schreibweise er nicht kennt. Außerdem liefern die Geräte Verkehrsmeldungen und beinhalten lebenslange Kartenupdates. Die Displaygrößen liegen zwischen 4,3 und 6 Zoll, die Preise reichen entsprechend von knapp 130 bis knapp 200 Euro.

Garmin DriveSmart: Connected Navigation

Das Garmin DriveSmart empfängt Verkehrsmeldungen inEchtzeit via DAB+. Per Smartphone-Link lassen sich mit diesem Gerät auch weitere Dienste wie Benzinpreise oder Wetter abrufen. Für mehr Sicherheit beim Fahren sollen eine erweiterte sprachgesteuerte Navigation sowie eine verbesserte Bluetooth-Freisprecheinrichtung sorgen. Anrufe oder Nachrichten werden dem Fahrer auf dem Display des Navis angezeigt und auf Wunsch auch per Text-to-Speech vorgelesen. Auch vom DriveSmart werden verschiedene Bildschirmgrößen (5 bis 7 Zoll) angeboten, die Preisspanne reicht von knapp 260 Euro bis knapp 350 Euro.

Garmin DriveAssist: Navi mit Dashcam

Das Modell Garmin DriveAssist basiert auf dem DriveSmart und kombiniert dieses Gerät mit einer Dashcam. Das Verkehrsgeschehen wird von der eingebauten Kamera aufgenommen und sobald es zu einer Erschütterung kommt, werden die Daten abgespeichert. Weitere Features sind ein Kollisionswarner und ein Spurhalte-Assistent. Für DriveAssist mit seinem 5 Zoll großen Bildschirm ruft der Hersteller knapp 360 Euro auf.

Garmin DriveLuxe: Hochwertige Oberklasse

Das DriveLuxe ersetzt die bisherigen Oberklasse-Geräte nüvi 3597 und nüvi 3598. Mit dem DriveLuxe bekommt der Kunde die Funktionen des DriveSmart in einem ansprechenden, hochwertigen Metallgehäuse. Der magnetische Aktivhalter bietet eine integrierte Ladefunktion. Auch das Garmin DriveLuxe hat ein 5 Zoll großes Display und soll knapp 390 Euro kosten.

Alle neuen Modelle sollen im April 2016 auf den Markt kommen.


Bild oben aus dem Pressebereich vder Herstellerseite garmin.com

Kommentare sind geschlossen.