Gut von A nach B kommen – mit der iPhone Karten-AppAls Apple im Jahr 2012 seine Karten-App erstmals ins IOS integrierte, hatte die Software noch mit zahlreichen Fehlern zu kämpfen. Mittlerweile lassen sich die Maps unterwegs sehr gut nutzen – und mit ein paar Tipps läuft es sogar noch besser.

 

 

 

 

Apple-App mit Startschwierigkeiten

Als der eigene Kartendienst offiziell veröffentlicht wurde, hagelte es zunächst Kritik: Die Karten-App fürs iPhone zeigte weniger Details als die Konkurrenzprodukte, und wies zudem viele Karten-, Routen- und Darstellungsfehler auf. Die Fehler waren so mannigfaltig, dass sich Apple-Chef Tim Cook sogar offiziell entschuldigte und Kunden sowie Mitarbeiter bat, die App durch Kritik und Anregungen mit zu verbessern. So konnten Apple-User über eine eigens dafür erdachte Schaltfläche Probleme mit der Karten-App melden, um an der Verbesserung der Software mitzuarbeiten. Seitdem hat sich einiges getan. Die Karten-App der Gegenwart zeichnet sich unter anderem durch Indoor-Karten für Gebäude, interaktive 3D-Ansichten und vorausschauende Vorschläge aus. Zusätzlich besitzt die App Infos für den Öffentlichen Nahverkehr.

Wissen, wo sich der Verkehr staut

Die aktuelle Version von Karten fürs iPhone zeigt sogar an, wie voll es auf den Straßen ist. Die Funktion wird aktiviert, indem auf den Info-Button getippt und dann der Schieber unter dem Reiter „Satellit“ auf Grün gestellt wird. Jetzt zeigt einem die App den Verkehrsfluss an: Je nach Intensivität in Gelb, Orange oder Rot. Bei längeren Autofahrten bietet das iPhone auf dem Rastplatz genügend Entertainment-Möglichkeiten, mit denen sich die Zeit vertreiben lässt. Das Checken von Mails gehört ebenso dazu wie das Lesen von Newsfeeds. Alternativ kann man mit einem Online-Casino-Bonus sein Glück beim digitalen Automatenspiel versuchen.

Die App bietet für jede Strecke drei Routen an, die als drei blaue Linien auf der Karte angezeigt werden, zusammen mit der jeweiligen errechneten Fahrtzeit. Der iPhone-User kann sich nun „seine“ Strecke aussuchen, die dann dunkelblau angezeigt und zur Navigation genutzt wird.

Den eigenen Standort mitteilen

Es kann besonders nützlich sein, seinen aktuellen Standort mit anderen zu teilen – zum Beispiel für Verabredungen. Oder wenn Eltern wissen möchten, wo sich ihre Kinder befinden. Die Aktivierung dieser Funktion ist ganz einfach: Einfach die rote Stecknadel auf der Karte antippen, „Standort teilen“ auswählen und den eigenen Standort via Twitter, Nachricht, Mail, Facebook oder WhatsApp teilen.

Ebenso einfach lassen sich Standorte markieren. Diese Funktion kann zum Beispiel angewendet werden, um sich den Standort eines geparkten Pkw zu merken. Einfach auf der Infokarte auf „Markieren“ tippen – und der eigene momentane Standort wird gespeichert.

Artikelbild: Pixabay, 3263911, holzijue

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.