Navigon und Tomtom Navigation fürs iPhone (Foto: Navigon)So mal eben eine Applikation für ein paar Euro auf das iPhone laden – kein Problem. Doch wenn die App mal eben über 50 Euro kostet, will das doch überlegt sein. Das gilt auch für die Handy-Navigation. Denn die iPhone-Programme TomTom und Navigon kosten deutlich über 50 Euro. Gut, dass jetzt getestet wurde, ob der Navigon Navigator oder die TomTom-Navigation für das iPhone besser ist.

Die Fachzeitschrift MacWorld hat sich beide Handy-Navigationssysteme aufs iPhone geladen und den Praxistest gemacht. Gemeinsam haben der Navigon Navigator und TomTom, dass beide die Routenführung in 2 D und aus der Vogelperpektive vollziehen. Außerdem können Kontakte auf dem iPhone einfach ins Navi ziehen und schon geht die Routenplanung los.

[TABLE=22]
* Testnote MacWorld

Hinten: Der TomTom Navigator 1.0 fürs iPhone

Obwohl TomTom oft die besten Navis in den Tests vorlegt, ist das Bild auf dem iPhone anders: Im Tunnel gibts die Meldung: “Schlechter GPS-Empfang” und auf dem iPhone passiert gar nichts mehr. Das Navigon simuliert die Routen einfach weiter, als wäre nichts geschehen. Versucht der Käufer der TomTom Handy-Navigation, das Programm auf dem iPod zu fahren, gibt es laut MacWorld aber Probleme, denn die Integration sei verbesserungswürdig. Ein Fahrspurassistent, der anzeigt, wie man am besten von der Autobahn auf die gewünschte Abfahrt kommt, ist bei der aktuellen Version (Stand: Oktober 2009) des TomTom Handy Navigators auch Fehlanzeige. So reicht es im Test von Mac World beim TomTom Handy Navigator für das iPhone nur für die Note 2,0. Und das, obwohl Tomtom bei der Version mit Deutschland, Schweiz und Österreich-Karten rund 20 Euro teurer als Navigon ist. Immerhin ist die Routenberechnung mit dem TomTom sehr schnell. Dazu kommt, dass Tomtom auf Wunsch die Anweisungen nicht nur von einer Frau sprechen lässt, sondern auch von einer männlichen Stimme.

TomTom-Navigation für das iPhone kaufen:

Sieger: Der Navigon Navigator 1.2 fürs iPhone

iphone navigation (Foto: Apple)Der Navigon Navigator 1.2 macht laut MacWorld seine Arbeit auf dem iPhone besser als der Kollege von Tomtom. Nicht nur, dass es mit Navigon Navigation im Tunnel weitergeht. Mit Fahrspurassistent und Reality View Pro wechselt die Darstellung an kritischen Autobahnkreuzen und -abfahrten auf eine realistischere Darstellung, die klar die richtige Richtung zeigt. Auch bei der rund 100 Euro teuren Europaversion hat der Navigon Navigator 1.2 fürs iPhone mehr zu bieten als Tomtom – nämlich auch noch Karten für Osteuropa. Außerdem kann der Navigon Navigator 1.2 fürs iPhone auch Zwischenziele in die Navigation einfügen.

Navigon-MobileNavigator für das iPhone kaufen:

Fazit des Test-Vergleichs von Tomtom und Navigon Navigation für iPhone

Im Moment hat Navigon die Nase vorn. Diese iPhone Navigation bietet mehr fürs Geld und dazu nützliche Funktionen wie Fahrspurassistent. Tomtom sollte dringend ein Update anbieten – sonst bleibt der Marktführer auf dem iPhone hinten.

Kommentare sind geschlossen.