Navigationsgeräte sind mittlerweile nicht vom Armaturenbrett eines Autos wegzudenken und Leistungsfähige Geräte gibt es mittlerweile zu erschwinglichen Preisen. Worauf man bei Kauf achten sollte, zeigt die Checkliste in diesem Artikel






Was soll das Navi können?

Das wichtigste Kriterium sind die persönlichen Anforderungen des Nutzers. Soll das Gerät nur in Deutschland genutzt werden? Dann ist kein ausländisches Kartenmaterial notwendig.
Braucht man Sprachsteuerung? Oder regelmäßig durch den Verkehrsfunk aktualisierte Routen? Oder räumliche Ansichten der Fahrtstrecke? Ist die Ansage von Spurwechseln gewünscht? Dann sollte das Gerät diese Funktionen bieten.
Wie viel Wert legt man auf regelmäßige Aktualisierungen des Kartenmaterials? Die meisten Anbieter bieten Updates, aber häufig nur gegen Aufpreis.
Wie reagiert das Gerät, wenn kein GPS-Signal empfangen wird, beispielsweise in einem Tunnel? Leistungsfähige Modelle berechnen dann Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke, um weiter die Route korrekt anzugeben.
Wichtig sind natürlich auch die technischen Eigenschaften: Wie leistungsstark ist der Akku? Wie groß der Bildschirm und welche Auflösung hat er? Kann die Sprachausgabe auch über das Autoradio erfolgen?
Ist das Navigationsgerät lernfähig? Manche Modelle merken sich oft gefahrene Strecken und Umwege und gleichen ihre Routenplanung entsprechend an.
Vorsicht: Viele Navigationsgeräte warnen vor fest installierten Blitzanlagen. Doch rechtlich ist die Nutzung dieser Funktion nicht erlaubt. Allerdings kann ihr Gebrauch von der Polizei kaum nachgewiesen werden.
Praktisch ist auch das Synchronisieren des Adressbuches im Computer mit dem Navigationsgerät. Dann müssen die Adressen nicht mehr einzeln eingetippt werden.

Welche Zusatzfunktionen sind gewünscht?

Viele Navi-Modelle haben zusätzliche Funktionen. So können MP3-Musikdateien abgespielt werden. Oder man kann sich Bilder und Videos auf dem Bildschirm ansehen.
Es können zusätzliche Infos zu dem Kartenmaterial überspielt werden, etwa Stadtführer oder POIs. POIs sind Points Of Interest (Punkte von Interesse) und können zum Beispiel Restaurants, Tankstellen oder Sehenswürdigkeiten beschreiben.
Ob diesen Funktionen nötig sind, muss jeder selbst entscheiden.

Wo findet man die besten Angebote?

Am besten kann man Preise über einen Vergleich im Internet überprüfen. Die entsprechenden Suchmaschinen liefern innerhalb von Sekunden Ergebnisse. Macht man gleichzeitig eine Suche nach Rabatten, zum Beispiel auf www.rabattexxl.de, kann aus den kombinierten Ergebnissen so manches Schnäppchen finden.

Urheber des Bildes: Robert Kneschke (Fotolia)

Kommentare sind geschlossen.