Karte von IrlandAls Autofahrer muss man manchmal unbekannte Regionen anfahren oder sogar eine Fahrt ins Ausland unternehmen. Verfahren möchte sich dabei niemand, so dass brav den Anweisungen des GPS-Navigators gefolgt wird. Ein fest verbautes Navi hat aber nicht jeder in seinem Fahrzeug, so dass eine portable Lösung notwendig wird. Doch auch beim Navi für die Windschutzscheibe gibt es mehrere Aspekte, die man vor dem Kauf beachten sollte.

Nichts ist so wichtig wie das Kartenmaterial

Mittlerweile kosten kompakte Navigationsgeräte kein Vermögen mehr. Schon ab 50 Euro gibt es zahlreiche Modelle, wobei hier besonders gründlich auf das Kartenmaterial geachtet werden sollte. Meistens handelt es sich nur um Maps für Deutschland oder eine so genannte DACH-Version für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In vielen Fällen ist noch Luxemburg mit enthalten. Wer ins weitergelegene Ausland fährt, sollte gegebenenfalls etwas höhere Kosten einplanen und ein “Europa-Navi” kaufen um anschließend nicht für viel Geld einzelne Länderkarten nachkaufen zu müssen. Viele Karten bringen jedoch nicht viel, wenn diese veraltet sind. Daher sollte auf die Möglichkeit geachtet werden, diese regelmäßig günstig- oder sogar kostenlos aktualisieren zu können.

Display und Komfort-Features

Für ein sicheres Fahren ist nicht nur eine Audio-Straßenführung wichtig, sondern auch ein Display, das sich gut ablesen lässt. Dafür empfehlen sich Diagonalen ab mindestens 3,5 Zoll, wobei aktuelle Geräte meist mehr als 4 Zoll vorweisen. Wer nach Navi-Anleitung fährt, möchte Zeit sparen, was allerdings nicht funktioniert, wenn einem der Verkehr in die Karten spielt. Dafür sind hochwertige Navis mit unterschiedlichen Stauwarnsystemen ausgerüstet, von denen die meisten auf TCMpro basieren. Ebenfalls sehr beliebt sind Navis, die sich nach einer gewissen Zeit selbst anlernen und sich den Angewohnheiten des Fahrers anpassen. Beliebt sind auch Geräte mit Spurwechselassistent, mit denen keine Ausfahrt auf der Autobahn mehr verpasst wird und sich der Fahrer frühzeitig einordnen kann.

Das ideale Navi

Nachrüstbare Navigationssysteme, die einfach nur den Weg weisen, gibt es in einer Vielzahl auf dem Markt. Viel interessanter sind heute solide Wegweiser mit zahlreichen Extra-Features wie Blitzer-Warnung, Stauvorwarnsystem und hochauflösendem Display. Selbst Geräte, die per Bluetooth mit dem Handy kommunizieren und zum Teil sogar die Freisprech-Funktion übernehmen, verkaufen sich immer besser.

Image: Tom-Hanisch – Fotolia

Kommentare sind geschlossen.