Navigon 42 Navigationssystem-foto-navigon_Schon der Vorgänger, das Navigon 40 Easy Navigationssystem, konnte in den Tests im großen und ganzen mit einer sehr guten Leistung glänzen. Jetzt ist der Nachfolger des Routenplaners da: Das Navigon 42 Easy Navigationssystem. Navigogo stellt das neue Navi vor.

Das Navigon 42 Easy Navigationssystem ist preislich her im Einsteigerbereich platziert: Mit einem Preis von unter 140 Euro bietet es einen 10,9 Zentimeter großes Display im 16:9 Breitbildformat und hat eine Bautiefe von 1,6 Zentimetern. In dieser hochglänzenden Oberfläche ist ein Routenplaner eingebaut, der mit insgesamt 20 Ländern Kerneuropas durch Länder wie Spanien, Italien und Frankreich führt. Beleibte Reiseländer wie Kroatien sind nicht dabei, dafür kann das Navigon 42 Easy Navigationssystem aber Slowenien. Mit seinem Speicher von 2 GB Flash und einem Arbeitsspeicher von 128 MB gehört dieses Navi sicherlich nicht zu den schnellsten, dafür wurde die Software aber neu optimiert. Die Bedienoberfläche heißt jetzt “Navigon Flow” und hat den Vorteil, dass man alle wichtigen Funktionen mit der berühmten Gestensteuerung des iPhones erreichen kann. So kann man die Menupunkte hin- und herwischen, was besonders bei blitzschnellen Funktionswechseln während dem Stop-and-Go Verkehr nützlich ist. Der Bildschirm ist aber weiterhin resistiv und deshalb nicht ganz so präzise zu steuern wie ein Smartphone. Für einen guten Satellitenempfang ist beim Navigon 42 Easy Navigationssystem das schnelle Sirf-5 System installiert.

Das Navigon 42 Easy Navigationssystem – nützlicher Komfort

Mit den Vorteilen des Navigon-Systems ausgestattet, bietet das Navigon 42 Easy Navigationssystem so manchen nützlichen Komfort: Dazu gehört die Reality View Technik, die neben der inzwischen bekannten fotorealistischen Anzeige von Autobahnabfahrten auch Schilder wie in Echt zeigt, dazu passt sich der Fahrspurassistent der aktuellen Position des Fahrers an und führt ihn auf die richtige Spur. Nicht ganz so viel Komfort gibts beim Verkehrswarndienst: Hier setzt das Navigon 42 Easy Navigationssystem nur auf TMC und ist damit so gut (oder so schlecht) wie die Stauwarnung im Autoradio. Immerhin wird dazu noch eine Ausweichroute vorgeschlagen und kann per Klick kurz angeschaut werden.

Kennt den Fahrstil – das Navigon 42 Easy Navigationssystem

Gut ist auch die My-Routes-Funktion: Das Navi analysiert den Fahrstil und schlägt dem sportlichen Fahrer eine Route vor, auf der man eher Gas geben kann. Dem normalen Fahrer wird die bequemste Strecke vorgeschlagen. Zuverlässig warnt das Navigon 42 Easy Navigationssystem vor insgesamt 25000 festinstallierten Radarfallen in 26 Ländern Europas. Was aber fehlt, sind bequeme Komfortfunktionen wie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung oder Online-Dienste. Immerhin sorgt die Fußgänger-Navigation des Navigon 42 Easy Navigationssystem dafür, dass man auch ohne Auto sicher durch die Stadt findet.

Eindruck vom Navigon 42 Easy Navigationssystem

Die bewährten Features des Vorgängers wurden beim Navigon 42 Easy Navigationssystem mit einer neuen, noch einfacheren Bedienung optimiert.

Pluspunkte
Einfache Bedienung
gute Fußgängernavigation
TMC

Minuspunkte

kein Online Dienst
keine Freisprecheinrichtung

Kommentare sind geschlossen.