Mio Moov M305 Spirit V505TV Navigationssystem (Fotos: Mio)Die Firma Mio zeichnet sich im Navi-Markt dadurch aus, dass ihre höherwertigen Navigationssystem sogar wie ein TV funktionieren und man mit einem wie dem Mio Moov Spirit V 505 Navi (Foto: re) im Auto sogar über DVB-T Fernsehen gucken kann. Im ADAC-Test Duell musste sich das TV Navi dem über 100 Euro günstigerem Mio Moov M 305 Navigationssystem stellen. Navigogo sagt, wer den Navi-Zweikampf gewonnen hat.

Die Mio Navis zeichnen sich durch eine gute Basisausstattung aus: Das M 305 hat für unter 100 Euro immerhin die kompletten 44 Länder Europas von Andorra UK, Albanien, Bosnien und Niederlande bis hin zu Deutschland installiert. Dazu kommt als Besonderheit von Mio die NavPix-Fotonavigation. Dahinter verbirgt sich die Funktion, Fotos im Mio Navi abzuspeichern und bei der Navigation diese Fotos als Ziel anzuzeigen. Das Mio M 305 hat dazu einen Fahrspurassistenten und hat die Standorte von stationären und mobilen Radarfallen eingespeichert.

Das TV-Navi: Mio Moov Spirit V 505 Navigationssystem

Vom ADAC heftig kritisiert wird das Mio Moov Spirit V 505 Navigationssystem, weil es zwr die praktischen Funktion des TV-Empfangs hat, dieser Fernsehempfang aber während der Fahrt weiterläuft. Das gibt Abzüge wegen Ablenkung. Das Mio Moov Spirit V 505 Navigationssystem ist auch sonst mit ziemlich viel Komfort ausgestattet: neben Fahrspurassistent, Reality-View und Städteführer kommt auch eine Eco-Navigation.

Urteil über den Zweikampf der Mio M 305 und Spirit V 505 Navis

Leider schwächeln beide Mio Navigationssysteme bei der Tunnel-Navigation und führen nicht mehr weiter, wenn der GPS-Empfang ausfällt. Deshalb gibt es keinen Sieger bei Mio, da das M 305 und das Spirit V 505 ansonsten gut navigieren.

[TABLE=25]

Kommentare sind geschlossen.