Falk Pantera 32 im PortraitMittlerweile gibt es zahlreiche Navigationsgeräte für Fahrradfahrer und auch das Smartphone wird mit einer passenden Halterung zum GPS-Wegweiser fürs Zweirad. Wer allerdings nicht nur gemütliche Touren fährt, sondern das Fahrrad auch als Trainingsgerät betrachtet, wird Profi-Systeme wie das Falk Pantera 32+ bevorzugen. Dieses ist mit sinnvollen Zusatzfunktionen ausgestattet, die speziell den Trainingseffekt in den Vordergrund stellen.

Besonders attraktiv für Rennradler und Mountainbiker

Das Falk Pantera 32+ ist mehr als nur ein Navi. Vielmehr dient es der Trainingsoptimierung, wovon laut Falk besonders Rennradler und Mountainbiker profitieren sollen. Schon beim ersten Anfassen fällt das Gerät durch sein geringes Gewicht positiv auf. Fest verbaut wurde ein Akku, der deutlich leichter ist als die üblichen AA-Batterien. Gewichtsbewusste Rennradfahrer dürften also zumindest in diesem Punkt nichts am Falk-Navi auszusetzen haben. Verarbeitung und Design sind nicht spektakulär aber grundsolide. Selbst eine Schutzfolie für den Touchscreen liefert Falk mit, die nicht nur Kratzer verhindert, sondern auch Reflexionen abschwächt.

Mit Farbdisplay und praktischen Routen-Funktionen

Herzstück des Pantera 32+ ist der 2,8 Zoll große Farb-Touchscreen. Ohne die Folie spiegelt dieser allerdings wirklich sehr stark. Die Velohalterung ist im Lieferumfang natürlich inklusive und Falk sorgt mit Pulsmessgerät, Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor dafür, dass die klassische GPS-Trainingsuhr zu Hause bleiben kann. Hauptaufgabe der Hardware bleibt allerdings die Navigation. Verschiedene Kartenansichten und eine schnelle Vergrößerung sorgen für eine überraschende komfortable Wegweisung und auch das verfügbare Höhenprofil ist für Konditions-Fahrer ein kleiner Segen. Benötigte Karten werden innerhalb kürzester Zeit auf dem PC zusammengestellt und mittels USB auf das Fahrrad-Navi geschoben. Die Karten basieren auf OpenStreetMaps und zeigen selbst kleinste Wanderwege. Zusammen mit einer Rundkursfunktion sorgen Software und Kartenmaterial dafür, dass nicht die gleiche Strecke wieder zurück zum Ausgangspunkt abgefahren wird.

Eine Empfehlung für ambitionierte Biker

Das Falk Pantera 32+ sieht nicht nur optisch stimmig aus, sondern macht auch vom Funktionsumfang her einen äußerst ausgereiften Eindruck. Sportler profitieren besonders vom integrierten Trainingscomputer, der Daten wie Geschwindigkeit, Trittfrequenz oder Puls fast in Echtzeit und natürlich ganz ohne störende Kabel übermittelt. Auch wenn der Preis etwas hoch angesetzt ist und das Display ohne Folie stark spiegelt, gibt es nicht viel Negatives über das Pantera 32+ zu berichten.


Produktbild: Falk

Kommentare sind geschlossen.