Sie wollen Ihr Handy zum mobilen Navigationsgerät machen? Dann könnte die Software MobileNavigator 6 von Navigon etwas für Sie sein. Das Navi-Programm ist für so genannte Smartphones gemacht. Also für Handys mit Windows Mobile. Hier prüfen Sie, ob Ihr Handy geeignet ist. Die Software ist laut Hersteller und Testbericht einfach zu bedienen. Prima ist auch der Fahrspurasistent, der bei komplizierten Abbiegemanövern den exakten weg weisen soll. Der MobileNavigator 6 soll sich auch per Spracheingabe steuern lassen. Praktisch, so entfällt das Eintippen der Zieladresse.
Wenn Sie über einen TMC-Receiver (Empfänger) verfügen, kann der MobileNavigator 6 Staus auf der Route automatisch umfahren. Das Paket beinhaltet laut Navigon nur die Software, keinen GPS-Receiver (Empfänger). Den müssen Sie entweder extra kaufen oder Ihr Smartphone verfügt schon über diese GPS-Antenne.
Navigon MobileNavigator 6 hier bestellen

Testurteile:
Chip: 4/5 Sterne, Heft 11/2006

Kurzübersicht:
Intuitive Benutzeroberfläche
Fahrspurassistent
Schnellste, kürzeste und optimale Route
Reale Beschilderungsanzeige
Präzise Sprachansagen
Geschwindigkeitsassistent
Nach-Hause-Funktion
2D/3D-Ansicht
Routenplanung mit diversen Zwischenzielen
Tür-zu-Tür-Navigation
Voice Command-Funktion
Zielauswahl aus Outlook Kontakten
TMC Funktion – Dynamische Stauumfahrung (hardwareabhängig)
Bluetooth kabelloser Datentransfer (hardwareabhängig)

Navigon MobileNavigator 6 hier bestellen

Systemvoraussetzungen:
Für die Nutzung von zusätzlichem Kartenmaterial ist ein PC erforderlich:
Windows 2000/ME/XP/VISTA, DVD-ROM, USB-Anschluss, SD/MMCKartenleser.

Das Kartenmaterial:
NAVIGON Europe Release 2007/08
Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien-Herzegovina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Groß-Britannien, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Monte Carlo, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Republik Irland, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slovakei, Slovenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikan

Kommentare sind geschlossen.