Navigationssystem Navigon 2200 (Foto: Navigon)Mit kompakten Abmessungen und einem ordentlichen Funktionsumfang weiß das Navigon 2200 zu überzeugen. In Anbetracht des günstigen Preises lässt sich auch das kleine Kartenpaket verschmerzen. Navigon 2200: Ein günstiges Navigationssystem unter 100 Euro!

Navigon 2200 – Navigations-Eigenschaften

Ein kleines Gehäuse bedingt einen kleinen Bildschirm: So ist das 2200 mit einem 3,5-Zoll Touchscreen im 16:9-Format ausgestattet. Der Übersichtlichkeit schadet das kaum. So zeigt das Modell 2200 unter anderem mit seinem Fahrspurassistent Pro beim Navigieren frühzeitig an, auf welcher Fahrspur Sie sich für den nächsten und übernächsten Abbiegepunkt einreihen sollten. So ist selbst im übelsten Großstadtgewühle Übersichtlichkeit angesagt. Ebenfalls sehr nützlich: Die Funktion „Reality View Pro“. Hierbei werden die Straßen nicht als bloße Linien, sondern grafisch realistisch aus Asphalt und mit Mittelstreifen angezeigt sowie realitätsnahe Verkehrsschilder eingeblendet. Damit lässt es sich – etwa an komplizierten Autobahnkreuzen oder -ausfahrten – viel leichter orientieren. Darüber hinaus wacht der Geschwindigkeitsassistent bei der Fahrt: Er zeigt die aktuelle Höchstgeschwindigkeit und kann -wenn gewünscht- sogar den Benutzer bei Geschwindigkeitsübertretungen sowohl optisch, als auch akustisch warnen. Wer sich nicht an Geschwindigkeitsgebote hält und lieber mit Vollgas unterwegs ist, wird dann wahrscheinlich viel Freude an der Radar-Info haben: Die Funktion warnt den Fahrer rechtzeitig vor fest installierten Radarfallen, ist aber nicht in allen Ländern gern gesehen oder erlaubt: Die Schweizer Polizei etwa kassiert das Navi bei einer Kontrolle einfach ein.

Klein, stark, komfortabel: Navigon 2200

Neben der Text-to-Speech Funktion, die bei Wegbeschreibungen und Fahranweisungen den jeweiligen Straßennamen ansagt, ist das 2200 mit einem integrierten TMC-Modul ausgestattet: Damit empfängt das Navigationssystem Informationen über Verkehrsstaus und kann bei Bedarf diese in die aktuelle Routenberechnung einbeziehen. Praktisch: Das Empfangskabel ist nicht separat, sondern bereits im Kfz-Ladekabel integriert.

Im Speicher des Navigon 2200 sind die Straßenkarten von vier europäischen Ländern hinterlegt. Damit lässt es sich in Deutschland, Liechtenstein, Österreich und in der Schweiz navigieren. Darüber hinaus sind insgesamt mehr als zwei Millionen Sonderziele (POIs) in einer Datenbank gespeichert, die auch bei der so genannten „Notfall-Hilfe“ zum Einsatz kommen: Hierüber informiert das Navigon 2200 innerhalb von Sekunden, wo sich die nächsten wichtigen Stationen wie Polizei, Krankenhäuser oder Apotheken befinden.

Technische Daten des Navigon 2200 im Überblick

  • Maße: 95 mm x 72 mm x 17 mm (BxHxT)
  • Gewicht: 121 Gramm
  • GPS: SiRF Atlas III + Instant Fix II
  • 3,5’’ Touchscreen-Display im 16:9-Format
  • TMC-Empfang: Verkehrsinfo über integriertes TMC
  • Hauptprozessor: Atlas III (375 MHz)
  • Betriebssystem: Microsoft Windows CE
  • 512 MB ROM/2 GB ROM/64 MB RAM
  • Akku: 740-mAh-Lithium-Batterie
  • Kartenmaterial für Deutschland, Liechtenstein, Österreich, Schweiz
Navigon

NaviGoGo-Urteil: Ein kleines Navi mit kleinem Kartenpaket für kleines Geld: Im Angebot gibt’s das Navigationssystem Navigon 2200 für unter 100 Euro. Die Navigation ist Top, die Ausstattung gut. Wer jedoch europaweit unterwegs ist, sollte besser 10 Euro mehr ausgeben und das Geld in das nächsthöhere Modell Navigon 2210 investieren. Das ist baugleich mit dem Navigon 2200, aber mit dem kompletten Kartenmaterial für Europa ausgestattet.

Kommentare sind geschlossen.