Navigationssystem Navigon Farbsehschwäche (Foto: Navigon)Mit einer neuen Farbpalette optimiert Navigon seine Kartendarstellung für Anwender mit Rot-Grün-Farbsehschwäche. Das erleichtert rund 3,2 Millionen Bundesbürgern die bessere Nutzung eines Navigon-Navigationssystems und steigert so die aktive Sicherheit im Straßenverkehr.

Für Menschen mit Rot-Grün-Sehschwäche kann die Orientierung im Straßenverkehr schon eine echte Herausforderung sein. Das gilt auch für die Nutzung von Navigationssystemen: Die häufig im Kartenmaterial verwendeten Farben rot, grün und gelb können zu Irritationen führen. Als erstes und bislang einziges Unternehmen hat Navigon auf dem Navigationsmarkt die Auswirkungen der Farbsehschwäche auf die Ablesbarkeit eines Navigationssystem-Displays untersucht und daraus Konsequenzen gezogen. Die Firma hat sich entschieden, die Farbgebung der angezeigten Elemente auf ihrem Kartenmaterial so zu verändern, dass auch Nutzer mit Rot-Grün-Farbsehschwäche die Route auf den ersten Blick viel besser erkennen können.

Bessere Erkennbarkeit mit Rot-Grün-Farbsehschwäche

Durch die modifizierten Farben in der Tag- und Nachtansicht sind nun die meisten Elemente auch für Menschen Rot-Grün-Farbsehschwäche deutlicher zu unterscheiden. Dies wurde erreicht durch Auswahl von Bildschirmfarben, die nicht den Verwechslungfarben der Farbfehlsichtigen entsprechen. Die neue Farbpalette ist für Normalsichtige kaum anders als die ursprüngliche – hier leuchten die Farben mit sattem Kontrast wie eh und je. Farbfehlsichtige profitieren jedoch von dem gezielten Verhältnis von Farben und Helligkeiten zueinander – „ein großer Gewinn für die Verkehrssicherheit“, so der ehemalige Oberarzt der Universitäts-Augenklinik Heidelberg, Prof. Dr. med. Hermann Krastel. Schließlich sind von dieser Einschränkung im alltäglichen Leben rund acht Prozent der Männer und etwa 0,4 Prozent der Frauen von einer angeborenen Rot-Grün-Farbsehschwäche betroffen, in Deutschland also insgesamt etwa 3,2 Millionen Menschen.

Die neue Farbpalette ist bei allen neuen Navigon-Geräten installiert, die zur CeBIT vorgestellt wurden – Besitzer älterer Navigon-Geräte erhalten ab dem zweiten Quartal 2009 über Navigon FreshMaps ein entsprechendes Update per Internet. Das gilt auch für Nutzer der Navigon MobileNavigator 7 Software für Windows-Mobile PDAs.

Übersicht der neuen Navigon Navigationssysteme von der CeBIT

  • Navigon 1300
  • Navigon 2310
  • Navigon 3300max
  • Navigon 4310max
  • Navigon 4350max
  • Navigon 7310
Navigon

NaviGoGo-Urteil: Ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr! Da verwundert es schon, dass bislang kein anderer Hersteller auf diese Optimierung gekommen ist, schließlich ist die Zielgruppe nicht gerade klein. Und da die optimierte Darstellung die Erkennbarkeit für Normalsichtige nicht erschwert, und selbst Besitzer älterer Geräte die neuen Karten nutzen können, klingt das ganze nach einem runden Paket.

Kommentare sind geschlossen.