Navigon Navigator Select Telekom Edition iphone (Foto: Jürgen Lück)

Das ist ganz schön clever von Navigon: Erst verschenkt man ein Navigationssystem für iPhone-Besitzer mit Telekom-Vertrag, doch jetzt wird die Gegenseite des Deals deutlich. Mit dem aktuellen Update des “Navigon Navigator Select Telekom Edition” will der Navi-Hersteller seine Live-Services verbessern. Insbesondere bei der Stau-Warnung geht Navigon offenbar jetzt genau denselben Weg wie Tomtom, die mit dem HD Traffic das zuverlässigste Stauwarnsystem laut TÜV Süd entwickelt haben.

Der Trick von TomTom bei der Stauerkennung funktioniert wie folgt: Der Navigationssystem-Anbieter lässt sich von Vodafone anonym durch Handyortung Bewegungsprofile von Autofahrern erstellen. So können Stop-and-Go oder Staus schneller erkannt werden. Das Ergebnis: Tomtoms HD Traffic ist laut einer Studie des TÜV Süds doppelt so gut wie TMC pro und erkennt rund 75 Prozent aller Staus. Nachteil: Diese Online-Dienste benötigen Datenverkehr und sind kostenpflichtig. Navigon will das jetzt nachmachen. Da wird für alle iPhone-Kunden das Update für den kostenlosen Routenplaner “Navigon Select Telekom Edition” angeboten. Als wesentliche neue Features werden die Kompatibilität mit dem neuen Betriebssystem OS 4 genannt und die Multitaskingfähigkeit.

650000 Autofahrer – Potenzial für bessere Stauwarnung

Was kaum jemand bisher aufgefallen ist: Mit der Aktivierung des Downloads des Navigon Navigator Select Telekom Edition wird das iPhone automatisch zum Stauwarner, denn bei Aktivierung wird Apples Kult-Smartphone zum “Floating Car”. Dahinter verbirgt sich der Begriff für Autos, die als Stauwarner an besonders neuralgischen Stellen unterwegs sind und so Verkehrsstörungen aufspüren sollen. Mit der neuen “Floating Car”-Funktion, die die Standortdaten des iPhone an die Stauwarnzentrale von Navigon weitergibt, bekommt der Live-Service von Navigon eine ganz neue Dimension. Denn jeder der 650000 Nutzer, die sich die Navigon Navigator Select Telekom Edition heruntergeladen und diese Funktion aktiviert haben, dient als “Floating Car”.

Der Navigon Navigator Select Telekom Edition – wie läuft das mit dem Datenschutz?

Zwar wird von Navigon zugesichert, dass die Bewegungsdaten anonym bleiben. Doch das Misstrauen bleibt. Wer dem nicht traut, hat immerhin die Möglichkeit, die Übertragung der Daten unter “Mehr”, “Optionen”, “Stauerkennung verbessern” einfach auszuschalten.
Amazon.de Widgets

Eindruck von der neuen Stauerkennung des Navigon Navigator Select Telekom Edition

Der Weg, den Navigon da geht, ist sicherlich richtig. Konkurrent Tomtom hat mit HD Traffic gezeigt, wie man mit vielen Handy-Ortungsdaten die Stauerkennung drastisch verbessern kann. Noch fairer wäre der Deal, wenn man als Datenlieferant für Staus im Gegengeschäft auch von dem verbesserten Navigon Stauwarner profitieren würde. Aber der Kauf des Traffic Live-Pakets kostet weiterhin 19,99 Euro für iPhone-Nutzer…

Kommentare sind geschlossen.