TomTom GO 60Zehn Jahre ist es nun schon her, als TomTom das erste tragbare GPS Navigationsgerät mit dem TomTom GO auf den Markt gebracht hat. In der Zwischenzeit hat sich so einiges im Gerätesegment getan und pünktlich zum Jubiläum bringt TomTom mit den Modellen GO 50 und GO 60 zwei neue Navis heraus, die als Pendant zu den Schwestermodellen GO 500 und GO 600 betrachtet werden können.


Lebenslange Kartenupdates

Schon im Vorjahr kamen einige neue GO-Modelle auf den Markt. Nun wird die Serie durch zwei neue, relativ preiswerte Geräte abgerundet. Für unter 200 Euro bekommen Sie nicht nur die GPS-Hardware sondern auch lebenslange Karten-Updates und einen HD-Traffic-Stauwarner. Knapp 180 Euro werden von TomTom für das GO 50 aufgerufen. Dieses hat einen 5 Zoll großen Touchscreen und für 20 Euro Aufpreis können Sie sich aber auch das 6 Zoll große GO 60 sichern. Beide basieren anders als Go 500, 600, 5000 und 6000 auf einem resistiven Touch-Panel, so dass Gesten wie Zwei-Finger-Zoom leider nicht funktionieren. Vorteil dabei ist jedoch, dass die Displays nicht so stark spiegeln wie kapazitive Touchscreens.

Effiziente Kommunikation mit dem Smartphone

Außer dem Display gibt es kaum Unterschiede zu den aktuellen GO-Navis. Dementsprechend müssen Sie auch auf den HD-Traffic-Stauwarner nicht verzichten. Dieser bezieht aktuelle Verkehrsmeldungen über das Handynetz und baut dafür eine Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone auf. Damit dieses Feature nicht zu sehr die Datenflat belastet oder im Ausland zur teuren Roaming-Angelegenheit wird, sollen laut TomTom monatlich im Schnitt nur 10 MB Traffic zusammenkommen. Über einen Akku verfügen die beiden Navis selbstverständlich auch, so dass eine Betriebsdauer von maximal zwei Stunden auch ohne 12V-Energieversorgung überbrückt werden kann. Zudem setzt TomTom weiterhin auf einen Steckplatz für microSD Speicherkarten, damit Sie sich als User nicht ausschließlich auf das interne Speichervolumen verlassen müssen.

Überzeugende Mittelklasse

Die zwei Jubiläumsnavis GO 50 und GO 60 sind vielleicht nicht mit den schärfsten Kapazitiv-Touchscreens ausgerüstet, überzeugen dafür aber durch eine zuverlässige und schnelle Routenführung sowie durch praktische Zusatz-Features wie es auch Always Connected mit Radarkameras und integriertem QuickGPSfix ist.

Artikelfoto: TomTom

Kommentare sind geschlossen.