Neue TomTom-App für iPhone und Co.Was für Nutzer von Googles Android-Plattform vor etwa einem Jahr umgesetzt wurde, steht jetzt auch für iPad und iPhone zur Verfügung: TomTom Go Mobile. Sie fasst die bisherigen regionalen Apps zusammen und wurde zudem komplett überarbeitet.



Download der App jetzt kostenlos

Die auffälligste Veränderung zu den bisherigen TomTom-Apps bemerkt man schon vor dem Download im App-Store: Die App ist jetzt kostenlos herunterzuladen. Beim ersten Start wird eine Auswahl der erhältlichen Karten angezeigt, aus der man sich eine sofort herunterladen muss. Ein späterer Download von Karten für andere Länder ist jederzeit möglich. Die App ist jetzt weltweit einsetzbar, es gibt aber keine Online-Karten, wie zum Beispiel bei Google-Maps. Neu in der App ist die komplett überarbeitete Kartendarstellung. Die Darstellung der Karte auf dem Bildschirm ähnelt jetzt den herkömmlichen TomTom-Navigationsgeräten für die Windschutzscheibe. Durch 3D-Darstellung wirkt die zu fahrende Strecke jetzt übersichtlicher und die Orientierung fällt leichter.

Kostenlose Testkilometer erlauben das Ausprobieren

Ist die TomTom-App samt Karte auf dem iOS-Gerät installiert, lässt sie sich erfreulicherweise sehr gut testen. Pro Monat stehen 75 Kilometer Gratis-Navigation zu Verfügung. Das reicht, um die App ein paar Tage auf Herz und Nieren zu prüfen. Ist man von der Software überzeugt, lässt sich direkt in der App ein Jahres-Paket für 19,99 Euro kaufen. Beim Kauf eines Dreijahres-Pakets kann man zehn Euro sparen, es wird für 49,99 Euro angeboten. Nutzer der alten Apps, die jetzt nach und nach aus App- und Play-Store verschwinden werden, brauchen sich nicht zu sorgen. Ihnen wird bei Umstieg auf die neue Version eine kostenlose Dreijahreslizenz angeboten.

Die Verkehrsinformationen sind vorbildlich

Nach wie vor gelten die Verkehrsinformationen der TomTom-Produkte als ausgezeichnet. Dasselbe gilt auch für die TomTom-Go-Mobile-App. Baustellen, Staus, Sperrungen und andere Verkehrsbehinderungen auf der geplanten Strecke werden zuverlässig angezeigt. Auch der von den Stand-Alone-Geräten gewohnte Balken am rechten Bildschirmrand fehlt nicht. Er zeigt dem Fahrer auf einen Blick, ob und wo eine Verkehrsbehinderung vorliegt sowie die Position von Tankstellen. Diverse Navigationsstimmen kann man individuell einstellen. Die Sprachausgabe der App funktioniert ebenfalls tadellos, sowohl über den Gerätelautsprecher, als auch über ein über Bluetooth verbundenes Autoradio.


Screenshot der Herstellerseite tomtom.com entnommen

Kommentare sind geschlossen.