Unterwegs mit dem MotorradViele Autofahrer verlassen sich im Alltag voll und ganz auf die Möglichkeiten ihres Navigationssystems und auch immer mehr Fußgänger greifen gerne auf die Standortdienste ihres Smartphones zurück, um schneller an eine bestimmte Adresse zu gelangen. Doch gibt es auch für Motorradfahrer spezielle Navigationsgeräte, die für Biker deutlich komfortabler zu nutzen sind als Handy oder PKW-Navi.

Noch ohne Namen, aber äußerst vielversprechend

Sollten Sie sich für das Thema Motorrad-Navigationssysteme interessieren, dürften Sie auch wissen, dass die Marke Becker schon vor einigen Jahren mit dem Crocodile ein Motorrad-Navi auf den Markt brachte, dass aber auch im PKW-Modus überzeugen konnte. Doch die Produktlinie wurde nicht weitergeführt. Nun soll es schon bald ein neues Biker-Navi vom Hersteller United Navigation geben, dass unter der Marke Becker vermarktet wird. Sehen konnten Sie den Prototypen schon auf der IFA 2014 und der Marktstart ist für die Motorrad-Saison 2015 geplant. Ein Hybrid-Navi ist das noch namenlose Gerät nicht, da bei der Entwicklung einzig und allein der Motorradfahrer bzw. dessen Anforderungen an ein Navigationssystem beachtet wurden. Herausgekommen ist ein 4,3 Zoll großes Navi mit wasserdichten Lautsprechern

Mit Kurven-Rechner, ohne Karten-Dilemma

Becker hat auch an alle Freizeit-Biker gedacht und die Software entsprechend überarbeitet. So finden Sie zum Beispiel ein spezielles Profil, das unter anderem kurvenreiche Strecken berechnet. Trotzdem sind auch klassische Features wie ein TMC-Stauwarner mit an Bord und auch über zusätzliche Kosten durch Karten-Updates müssen Sie sich hier keine Gedanken machen. Dafür sorgt die Garantie für lebenslang aktuelle Karten. Natürlich wurde das Becker-Gerät auch so konfiguriert, das sich der Touchscreen problemlos auch mit Handschuhen bedienen lässt und das Gehäuse wirkt nicht nur rustikal, sondern ist auch in der Praxis resistent gegen Staub, Regen und Erschütterungen. Da ein Motorrad leider keinen praktischen Zigarettenanzünder hat, liefert Becker ein Kable mit offenem Ende mit, dass sie erst an der Batterie anschließen müssen.

Preise und Verfügbarkeit noch offen

Schon auf der IFA in Berlin machte das Motorrad-Navi von Becker eine gute Figur. Bedienbarkeit und mitgelieferter Befestigungshalter überzeugten genauso wie auch die für Biker modifizierte Navigationssoftware. Weitere technische Details und vermutlich auch Preisformationen möchte Becker allerdings erst kurz vor der Markteinführung preisgeben.

Foto: Thinkstock, Digital Vision, Thomas Northcut

Kommentare sind geschlossen.