Wer um wirklich jeden Preis sparen will, greift zur kostenlosen Navi-Software von „Das Örtliche“. Es handelt sich dabei um das Programm „Ö-Navi“. Dieses wird auf das Handy geladen. Die Hardware, also ein GPS-Receiver – auch GPS-Maus – genannt, muss man bereits besitzen oder einzeln kaufen. Die Karten, bzw. Routen, holt sich „Ö-navi“ laut Betreiber per Datenverbindung GPRS oder dem schnellen UMTS. Wenn Sie keine entsprechende Flatrate haben, muss die Verbindung – natürlich – extra bezahlt werden. Zusätzlich soll es während der Routenberechnung Werbeeinblendungen auf dem Display geben.
Dafür soll das Programm einen Tempowarner haben und Stauinformationen per TMC abrufen können. Hier können Sie sich informieren, ob Ihr Handy mit dem „Ö-navi“ kompatibel ist und wie das Herunterladen funktioniert. Für eine Strecke von Nürnberg nach München veranschlagen die Anbieter übrigens genau wie ADAC und Simyo 50 KB an Datentransfer. Herausgeber von „DasÖrtliche“ sind übrigens Deutsche Telekom Medien GmbH und Partnerfachverlage.

Der große NaviGoGo-PREISVERGLEICH! Die günstigsten Angebote namhafter Anbieter

_uacct = “UA-2245851-1”; urchinTracker();

Kommentare sind geschlossen.