Garmin Edge 705: Fahrrad Navigation mit vielen Funktionen. Foto: Michael DunkerDas Navigationsgerät Garmin Edge 705 ist ein elektronischer Pfadfinder für das Fahrrad. Nicht nur auf Fahrradtouren ist der kleine Navi ein treuer Wegbegleiter, auch als Trainingscomputer (mit Brustgurt und Herzfrequenzmessung) taugt das Garmin-Gerät. NaviGoGo hat das Edge 705 getestet.





Top Leistung Navigogo

Das Garmin Edge 705 im Test

Getestet wurde das Garmin Edge 705 im Hamburger Raum und Umland unter Befahrung befestigter, öffentlicher Straßen mit einem Rennrad. Zunächst fiel direkt beim Auspacken das kompakte, zeitgemäß-funktionale und schlichte Design des Edge 705 ins Auge. Erfreulicherweise erwiesen sich auch die Bedienung des Gerätes und die Menüführung als durchaus nativ und logisch.

Vorab: Generell wird das Gerät optimal über mehrere Broschüren in französischer, italienischer, spanischer und deutscher Sprache begleitet und beschrieben. Allerdings ist auch die Verwendung des auf CD-ROM beiliegenden PDF-Handbuchs zu empfehlen, denn hier kann man chronologisch ungestört von Punkt zu Punkt navigieren und erhält zudem Unterstützung in Form von hochauflösenden Grafiken. Positiv fällt hierbei zudem ins Auge, dass die mitgelieferte Software für PC wie auch Apple-Computer kompatibel ist.

Montage des Garmin Edge 705 am Fahrrad-Lenker

Widmen wir uns zunächst gemäß dem Aufbau der beiliegenden Kurzanleitung der Montage des Gerätes: Die mitgelieferte Fassung für das Garmin Edge 705 lässt sich schnell und sicher mittels zwei Kabelbindern am Lenker befestigen. Anschließend steckt man das Fahrrad Navi einfach auf die Halterung und kann es bei Bedarf oder nach Beendigung der Tour einfach wieder abnehmen und in der Hosentasche verschwinden lassen. Die kompakte Abmessung des Edge 705 schränkt selbst bei kleinen Lenkern den Fahrkomfort nicht ein. Weiterer Pluspunkt: selbst auf vibrationsreichen Strecken bleibt das Edge dort wo es bleiben sollte: am Lenker.

Nach der sehr einfachen Montage ging es im Test der Fahrrad Navigation direkt auf die Piste. Sobald das Gerät unter freiem Himmel gestartet wurde, suchte es nach verfügbaren Satelliten. Die im Handbuch hierfür angegebene Dauer von rund 30 bis 60 Sekunden wurde eingehalten. Kein Blitzstart also wie bei den großen Kfz-Navis heute üblich, aber im Rahmen. Über ein paar wenige Handgriffe kann der verwendete Startpunkt direkt als Favorit im Gerät gespeichert werden. So kann man dem Garmin Edge 705 unterwegs bequem befehlen: führ’ mich nach Hause.

Zunächst überprüften die Navi-Tester die Verlässlichkeit der Navigation anhand von bekannten Strecke in der Hamburger Innenstadt. Über die Menüführung und einer definierten Vorauswahl des Edge 705 war es möglich, sehr schnell und ohne lästiges Tippen beispielsweise den Hauptbahnhof als Ziel zu definieren. Die von System ausgegebene Route stellte sich dann auch als diejenige heraus, die die Tester auch ohne Navigationsgerät gewählt hätten. Verlässlich und genau zeigte das Garmin Edge 705 den Weg auf, warnte mit absoluter Genauigkeit zeitnah vor Änderungen in der Strecke.

Herausragend ist das sehr gute Display des Edge 705. Trotz starker Sonneneinblendung oder dunkler Passagen wie unter Brücken oder in Tunneln regulierte das Gerät stets optimale Werte aus, so dass die Strecke stets gut erkennbar war und das Hauptaugenmerk nicht von Straßenverkehr abgelenkt wurde. Auch ist die Laufzeit des Akkus mit über 14 Stunden als gut zu bewerten! Neben dem Einsatz als Navigationsgerät für die Fahrrad Navigation bietet das Edge 705 auch die Möglichkeit, verschiedene Trainings-Szenarien zu fahren und abzurufen oder auch die Planung und Archivierung von Routen unter Verwendung eines Computers. Auch kann man über den mitgelieferten Pulsmesser (prüft über einen Brustgurt die Herzfrequenz) das Gerät mit Vitaldaten zu füttern. Die entsprechenden Ergebnisse und Energiebilanzen lassen sich natürlich über das Gerät anzeigen und speichern. Je nach Bedarf kann man das Display des Gerätes entsprechend der eigenen Bedürfnissen konfigurieren und hat während der Fahrt beispielsweise Angaben wie Uhrzeit, Zeit, Geschwindigkeit, Entfernung, Kalorienverbrauch, Richtung und Höhe einfach im Blick.

Testergebnis für das Garmin Edge 705

Unterm Strich kann man nur das Fazit ziehen, dass es sich um ein tolles und gut durchdachtes Gerät für das Fahrrad handelt! Mit Sicherheit ist das Edge 705 für professionelle Radsportler und hartgesottene Radurlauber ein “must-have”.

NaviGoGo-Testnote: 1,8










Technische Daten des Garmin Edge 705

[stextbox id=”info”]

  • Bildschirm: 2,2 Zoll
  • Speicher: 465 Megabyte, erweiterbar mit MicroSD
  • Kartenmaterial: Europa, MapSource City Navigator Europe
  • Verkehrsdienste: nein
  • Herzfrequenzmessgerät: ja
  • Geschwindigkeits-/Trittfrequenzsensor: ja (einige Versionen)
  • Barometrischer Höhenmesser: ja
  • Wasserfest: ja (IPX7)
  • Betriebsdauer der Batterien: bis zu 15 Stunden
  • Rundenverlauf: 1000 Runden
  • Wegpunkte: 100
  • Sprachsteuerung: nein
  • Online-Dienst: k.A.
  • Fahrspurassistent: nein
  • Radar-Warner: nein
  • Fußgängernavigation: ja
  • 3 D-Gelände: ja
  • 3-D-Stadtführung: ja
  • Text-to-Speech: nein
  • MP3-Player: nein
  • Bildbetrachter: nein
  • Rechner: Nein
  • Reiseführer: Nein
  • Bluetooth: nein
  • Fernbedienung: nein
  • FM-Sender: nein
  • Akku: k.A.
  • Speicherkarten: MicroSD
  • Maße: 5,1 x 10,9 x 2,5 cm
  • Gewicht: 104,9 Gramm
  • Preis laut Hersteller: 429 Euro

[/stextbox]

Kommentare sind geschlossen.