TomTom Motorrad Navi Rider 400Mit dem neuen TomTom Rider 400 eröffnet das niederländische Unternehmen die Motorradsaison 2015 bereits im Spätwinter. Das Gerät bietet den Fahrern neben den frühlingshaften Temperaturen einen Grund mehr, ihre Maschinen bereits in der offiziell noch kalten Jahreszeit wieder auf die Straße zu lenken. Zu den Neuheiten zählt eine Oberfläche, die speziell auf Motorräder zugeschnitten wurde und neue Funktionen wie Rundfahrten anbietet.

Noch widerstandsfähiger und flexibler in der Handhabung

Rein optisch orientiert sich der TomTom Rider 400 an den Vorgängermodellen. Kleine Änderungen wie der seitlich angebrachte Edelstahlrahmen zeigen jedoch deutlich, dass das Navigationsgerät der jüngsten Generation auch mechanisch neu überarbeitet wurde. So ist das Gehäuse mittlerweile nach dem internationalen Standard IPX7 gegen Wasser geschützt – die Elektronik würde somit auch durch ein zeitweises und wiederholtes Untertauchen in fließenden Gewässern nicht beeinträchtigt werden. Der 4,3 Zoll große Touchscreen ist mit Handschuhen bequem bedienbar, alternativ kann der Rider 400 aber auch direkt über Bluetooth mit Helm oder Headset gekoppelt und über eine lernfähige Spracheingabe bedient werden. Die neue Halterung verfügt über einen Rotationsmechanismus, wodurch die Ausrichtung des Bildschirms wahlweise im Hoch- oder Querformat erfolgen und mit wenigen Handgriffen umgestellt werden kann.

Neue Softwarefunktionen für individuelle Routen

Normalerweise beschränken sich Navigationsgeräte darauf, die kürzeste Strecke von einem Punkt zum anderen zu suchen. Das TomTom Rider 400 richtet seine Funktionen hingegen auch an den Bedürfnissen von Zweiradfahrern aus, bei denen der Erlebnisfaktor im Vordergrund steht. So können eigene Routen komfortabel am Computer geplant und anschließend auf den Rider übertragen werden. Noch einfacher macht es dem Fahrer die vollkommen neue Rundfahrten-Option. Hier muss er lediglich ein Gebiet beliebiger Größe markieren und der Rider 400 stellt daraus eine eigene Fahrt zusammen, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten innerhalb des gewählten Bereiches einschließt. Dabei lassen sich auch Merkmale wie die kurvenreichste Strecke oder die höchsten Berggipfel anwählen, um das Ergebnis genau auf die Erwartungen und die Interessen des Fahrers zuschneiden zu können.

Lebenslange Updates sind inklusive

In dem Kaufpreis sind bereits das aktuelle Kartenmaterial von TomTom und die Möglichkeit zu unbegrenzten Updates mit eingeschlossen. Darüber hinaus werden auch Verkehrsinformationen in Echtzeit über das eigens entwickelte TomTom Traffic unterstützt. Sämtliche gefahrenen Strecken können zudem mit Details wie Fahrtdauer, Wegpunkten und Geschwindigkeit aufgezeichnet und auf Wunsch auch Freunden zur Verfügung gestellt werden. Das Rider 400 richtet sich vornehmlich an die Fahrer von Motor- und Fahrrädern, bietet aber auch für Autofahrer große Vorteile.


IMG: TomTom

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*