TomTom Vio: Navi für den MotorrollerNach vielen anderen Navis hat sich TomTom nun auch ein spezielles Gerät für Motorroller ausgedacht, die im Frühling wieder zahlreich aus Kellern und Garagen geholt und auf die Straßen gebracht werden. Damit der in aller Regel auf Optik achtende Fahrer in jedem Fall das richtige Navi findet, gibt es den TomTom Vio in sieben verschiedenen Farben – neben Schwarz, Weiß und Rot auch in einigen Pastelltönen. Auch die Kartenansicht lässt sich in verschiedenen Farben und Styles darstellen, damit das Gerät zum Fahrzeug oder Helm passt. Die Steuerung läuft über Bluetooth-Verbindung vom Smartphone. Und natürlich ist das Display des TomTom Vio ein Touchscreen, um ihn auch während der Fahrt einfach bedienen zu können. Das geht auch dann, wenn der Fahrer Handschuhe trägt, das Display ist extra dafür ausgelegt.

Wasserfest und straßensicher

Damit das TomTom Vio auch bei Wind und Wetter durchhält, ist das Gerät wasserfest, trotzt Schnee und Schneeregen und hält auch kühleren Temperaturen stand. Aber auch TomTom Traffic ist an Bord, findet bei Stau alternative Routen, warnt vor zähflüssigem Verkehr und sucht nach dem schnellsten Weg zum Ziel. Außerdem warnt das Navi vor Radarkameras und macht den Fahrer durch rote Färbung des Displays auf überhöhte Geschwindigkeit aufmerksam. Dazu lassen sich ganz einfach Lieblingsziele speichern, zu denen das TomTom Vio immer den schnellsten und besten Weg sucht. Wie alle Tom Toms hat auch das Vio lebenslange Kartenupdates dabei, die sich über das Smartphone herunterladen lassen.

Wer ruft an?

Die App fürs Smartphone ist in der Lage, einkommende Anrufe mit Namen und Bild auf dem Display des Navis anzuzeigen. Falls der Helm des Fahrers über ein Bluetooth-Audiosystem verfügt, kann er den Anruf direkt darüber abwickeln. Mit den entsprechenden Einstellungen streamt das Smartphone auch weitere wichtige Infos aufs Display des TomTom Vio.


Artikelbild aus dem Pressebereich von TomTom

Kommentare sind geschlossen.