Navigationssystem tomtom Go 730 Traffic (Foto: Tomtom)Das Navigationssystem Go 730 Traffic von Tomtom hat viele Zusatzfunktionen integriert. Dazu zählen eine intelligente Routenführung, die tagesabhängige Veränderungen im Verkehrsfluss in die Routenberechnung einkalkuliert, die Stau-Umfahrung TMCpro sowie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Am Extra “FM-Transmitter” scheiden sich jedoch die Geister.

Tomtom Go 730 Traffic – Die Eigenschaften

Das Tomtom Go 730 Traffic bietet viele nützliche Funktionen, die über das bloße Navigieren weit hinaus gehen und den Komfort bei Fahren deutlich steigern. Wenn Sie beispielsweise ein Handy mit der Kurzstreckenfunktechnik „Bluetooth“ besitzen, können Sie das Go 730 als Freisprecheinrichtung nutzen. Einfach die beiden Geräte per Setup koppeln, schon können die Hände beim Telefonieren am Steuer bleiben. Ebenfalls pfiffig: Der FM-Transmitter. Damit kann das Go 730 Sprachbefehle und Musik an das eingebaute Autoradio senden: Einfach am Radio eine entsprechende Frequenz einstellen, fertig. Die Sache hat nur einen Haken: Hier in Deutschland ist die Senderdichte so groß und die Lücken zwischen den unzähligen Radiostationen so klein, dass die Übertragungen permanent von den echten Radiosendern gestört oder überlagert werden – zumindest, wenn man fährt.

Echt nützlich im TomTom Go 730 Traffic ist hingegen der integrierte TMCpro-Empfänger: Er empfängt den Premium-Dienst TMCpro, der gegenüber dem Standard-TMC weitaus detailliertere und aktuellere Daten über Staus und Verkehrsbehinderungen auf der geplanten Strecke bietet.

TMC Stauinfos inklusive

Normale Navigationssysteme berechnen die Routen zum Zielort anhand der gespeicherten Karten und dem eingestellten Profil (schnell, kurz, ökonomisch), lediglich TMC-Stauinfos dienen darüber hinaus der dynamischen Routenführung. TomTom nutzt im Modell Go 730 Traffic die so genannte „IQ-Routes“-Technologie: Die Software zieht dabei verschiedenste Faktoren in die Berechnungen mit ein, die die Fahrt verzögern könnten. Das können beispielsweise Kreisverkehre, Temposchwellen oder Ampeln sein. Zudem unterscheidet IQ Routes nach dem Verkehrsaufkommen am Wochenende und an Werktagen. Damit gewährleistet TomTom, dass Sie mit dem Go 730 Traffic gut und schnell ans Ziel kommen – egal, wann Sie losfahren.

Hilfreicher Fahrspurassistent

Während der Routenführung hilft der so genannte Fahrspurassistent: Er liefert eine realistischere Ansicht der Umgebung des Fahrers und gibt klare grafische Anweisungen bei komplexen Ausfahrten. Nützlich ist auch die Sprachein- und Ausgabe: Sie können dem Go 730 Traffic ohne lästiges Tippen einfach per Sprachsteuerung “sagen”, wohin es gehen soll. Umgekehrt kann das Tomtom-Navi dank Text-to-Speech-Funktion Straßennamen, Verkehrshinweise oder SMS-Nachrichten als gesprochene Mitteilung ausgeben.

Das Tomtom Go 730 Traffic ist mit aktuellem Kartenmaterial für 31 Europäische Länder ausgestattet. Zusätzlich enthält das Navi die Hauptverkehrsstraßen folgender Länder: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Ukraine und Weißrussland. Darüber hinaus können Nutzer mit der Map Share-Funktion Verbesserungen an ihren eigenen Karten vornehmen und die Korrekturen anderer Nutzer kostenlos via Internet verwenden.

Technische Daten im Überblick

  • Maße: 118 mm x 83 mm x 24 mm (BxHxT)
  • TMCpro – Stauumfahrung
  • 4,3’’ Touchscreen-Display im 16:9-Format
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung
  • FM-Transmitter
  • 400 MHz Prozessor
  • 2 GB interner Speicher
  • SD-Kartenslot
  • Kartenmaterial: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Republik Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Norwegen, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikanstadt und Vereinigtes Königreich.

NaviGoGo-Urteil: Im Vergleich zum gut 100 Euro günstigeren TomTom Go 630 Traffic kann das Modell TomTom Go 730 „lediglich“ ein üppiger geschnürtes Kartenpaket sowie einen FM-Transmitter ins Feld führen. Aufgrund der hierzulande geltenden gesetzlichen Restriktionen bezüglich Sendeleistung von FM-Transmittern ist die Funktion zwar grundsätzlich pfiffig, funktioniert im dicht besiedelten Deutschland jedoch nur eingeschränkt: Es reicht zwar für die Übertragung der gesprochenen Routenbefehle ans Autoradio, MP3-Musik spielt jedoch meist verrauscht oder überlagert von hoffnungslos stärkeren Radiosendern aus der Auto-HiFi-Anlage. Daher: Wer unbedingt das größere Kartenpaket braucht, sollte das TomTom Go 730 Traffic wählen – Ansonsten ist man mit dem TomTom Go 630 Traffic besser bedient.

Kommentare sind geschlossen.