DSR N 310Die Anforderungen an ein modernes Autoradio werden immer komplexer. Schon seit einigen Jahren gibt es viele Modelle, die sowohl die GPS-Navigation übernehmen als auch bei einigen Autos auch als Display für die Rückfahrkamera dienen. Dass die Möglichkeiten in diesem Gerätesegment aber noch lange nicht ausgeschöpft sind, zeigt nun Navgear mit zwei neuen Autoradio. Die auf der CeBit vorgestellten DSR-N 210 und 310 basieren auf dem Google-Betriebssystem Android und kommen mit einem sieben Zoll großen Touchscreen (17,8 Zentimeter).

Autoradio trifft Smartphone-Technologie

Die neuen Navgear Radios DSR-N 210 und DSR-N 310 charakterisieren sich durch das herausfahrbare Display. Seine Auflösung beläuft sich auf 800 x 480 Pixel, so dass im Stau beispielsweise auch ein Film in ordentlicher Qualität angesehen werden kann. Herzstück ist aber ein 1,2 GHz schneller Cortex-Dual-Core-Prozessor, der für ein relativ hohes Rechentempo unter Android verantwortlich ist. Dazu gibt es eine USB-Schnittstelle mit Host-Funktion, Bluetooth 2.0 und beim DSR-N 310 sogar WLAN. Darüber könnte beispielsweise Onlineradio gehört werden, wobei natürlich auch ein UKW/MW-Empfänger mit an Bord ist. Laut Hersteller leisten die Radios bis zu 4 x 52 Watt. Zusätzliche Endstufen, Subwoofer oder die Rückfahrkamera werden über Cinch In/Out-Ports angesteuert.

Viele Features im kompakten Format

Was DSR-N 210 und 310 so interessant macht, ist nicht zuletzt die Zugriffsmöglichkeit auf den Google Play Store. Viele Applikationen werden von den Navgear Radios unterstützt und auch einige Spiele machen dank des kapazitiven Touchscreens wirklich Spaß. Auch Google-Sprachsteuerung und die Handy-Einbindung via Bluetooth funktionieren mit beiden Modellen zuverlässig. Technik-Fans werden sich höchstwahrscheinlich für das DSR-N 310 entscheiden, da es neben WLAN auch über MirrorLink-Smartphone-Ansteuerung verfügt und selbst die Tastenbeleuchtung verändert werden kann. Doch sowohl NavGear DSR-N 210 als auch DSR-N 310 kommen im so genannten Single-DIN-Format und passen dementsprechend in den klassischen Radioschacht beziehungsweise lassen sich mit einer Adapter-Blende einfach in das Armaturenbrett integrieren.

Vielseitig und relativ günstig

Wer sich beim Neuwagenkauf ein Radio mit Touchscreen und Navi gönnt, muss dafür richtig in die Tasche greifen. Die neuen Android 4.0 Radios von NavGear sind hingegen schon ab unter 300 Euro erhältlich und überzeugen durch die Kombination aus konventionellem Autoradio und smarten Android-Features. Das fehlende CD-Laufwerk fällt eigentlich kaum auf, zumal Audio-Inhalte per USB, Speicherkarten oder das Smartphone eingespeist werden.

Fotocredit: Pearl.GmbH

Kommentare sind geschlossen.