Alanbridge)Ein Navigationssystem mit hohem Unterhaltungsfaktor schwappt von Asien nach Europa: Das MOTii V10 Navigation wird auf unserem Kontinent exklusiv von Alanbridge vertrieben und bietet neben der obligatorischen Navi-Funktion Fernsehen via DVB-T, einen Multimedia-Player und Foto-Diashows.

Alanbridge MOTii V10 Navigation – Die Eigenschaften

Das Navigationssystem MOTii V10 Navigation nutzt den Street Director in der Version 4.5 finnischen Navi-Experten Elektrobit. Kennen Sie nicht? Kennen Sie bestimmt doch! Obwohl der Firmenname hierzulande im Vergleich zu Tomtom, Falk oder Navigon vollkommen ungeläufig ist, ist die Software dank des Einsatzes etwa in Navi-Geräten des Aldi-Zulieferers Medion stark verbreitet und hat mittlerweile einen Marktanteil von über 30 Prozent in Deutschland. Neben einer deutschsprachigen Benutzerführung und deutscher Sprachausgabe bietet das Navi einen Fahrspurenassistent sowie Kartenmaterial für insgesamt 17 europäische Länder.

Eine Besonderheit ist sicherlich neben den üppigen Gehäuse-Abmessungen die multimediale Ausstattung des MOTii V10 Navigation: Das Gerät ist mit einem DVB-T-Empfänger ausgestattet, damit kann man Fernsehen in digitaler Qualität sowie die Daten einer elektronische Programmzeitschrift (EPG) empfangen. Zudem spielt das MOTii Musikdateien im MP3-, WMA-, OGG- und WAV-Format ab, die sich über den SD-Kartenslot einlesen lassen. Darüber hinaus lassen sich Digitalfotos im JPG und BMP-Format als Diashow anzeigen. Weitere Gimmicks, etwa einen Taschenrechner, einen Textviewer und eine Notizfunktion lassen das Ausstattungspaket fast schon platzen.

Technische Daten im Überblick

  • Maße: 219 mm x 137 mm x 75 mm (BxHxT)
  • 4,3’’ Touchscreen-Display im 16:9-Format
  • MMSP2 – Magic Eye Prozessor
  • SD-Kartenslot
  • Navi-Software: Elektrobit Street Director 4.5
  • Kartenmaterial: Österreich, Belgien, Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz, Liechtenstein

NaviGoGo-Urteil: „Ein halbes Pfund Multimedia mit Navi, bitte!“ So oder ähnlich könnte die Bestellung eines Kunden beim Kauf des 220 Gramm schweren MOTii V10 Navigation im Laden lauten. Im Vergleich zu anderen Navigationssystemen ist das MOTii nicht nur sehr viel schwerer sondern wirkt auch aufgrund seiner Ausmaße eher wie ein Relikt aus den Anfangstagen der tragbaren Navis. Natürlich beansprucht Technik – vor allem DVB-T-Empfang – viel Platz, aber mit gut 22 x 14 x 8 Zentimetern findet der Multimediaprotz in einem Kleinwagen garantiert keinen Platz an der Windschutzscheibe, ohne die Sicht sehr stark einzuschränken. Und ohne Sicht hilft selbst das beste Navi nix. Und so reiht sich das Alanbridge MOTii V10 Navigation in die Riege der eierlegenden Wollmilchsäue ein, die trotz des Vorteils von x-Geräten in einem Gehäuse immer einen entscheidenden Nachteil haben: Sie sind meist nicht Fleisch, nicht Fisch. So auch das MOTii: Es ist zu groß und zu klobig für ein portables Navigationssystem – und mit seinem 4,3-Zoll Display zu klein für einen Fernseher. Dennoch: Wer sein Auto tatsächlich in ein rollendes Multimedia-Kleinstkino mit Navi-Funktion verwandeln möchte, wird froh über ein Gerät sein, dass all diese Funktionen in einem Gehäuse bietet. Und das alles bietet momentan nur das Alanbridge MOTii V10 Navigation.

Kommentare sind geschlossen.