Elektronik richtig finanzieren – darauf müssen Sie achten!Ob neues Navigationsgerät, Smartphone oder 3D-LCD-TV – die Technikauswahl ist zwar gigantisch, doch jeden Wunsch kann man sich trotzdem nicht sofort erfüllen, dafür sind die finanziellen Mittel in der Regel zu begrenzt. Einfach das Girokonto zu überziehen, das ist trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase auf Dauer viel zu teuer. Dispozinsen von zehn Prozent und mehr sind keine Seltenheit, es gibt deutlich günstigere Alternativen. Elektronikfachgeschäfte bieten häufig eine Null-Prozent-Finanzierung an. Worauf Sie dabei genau achten müssen, verraten wir hier.

Die Null-Prozent-Finanzierung als Lockangebot

Auf den ersten Blick klingt die mittlerweile zum Standard gewordene – vollkommen zinsfreie – Ratenzahlung sehr verlockend. Aber: Die Anbieter vergeben nicht selbst Kredite, sondern arbeiten mit Partnerbanken zusammen. Das muss Ihnen klar sein. Manchmal ist das Widerrufsrecht ausgeschlossen oder die Finanzierung über 24, 36 oder 48 Monate muss Rate für Rate zurückgezahlt werden, obwohl das Gerät beispielsweise vorzeitig einen Defekt hat. Damit Händler und Bank nicht leer ausgehen, werden die Erlöse in der Regel über die Gewinnmarge erzielt. Das kann die Produkte teurer machen, muss es aber nicht zwangsläufig. Manche Anbieter haben wirklich das derzeit beste Angebot und bieten eine Null-Prozent-Finanzierung an. Dann heißt es selbstverständlich zuschlagen!

Keine Zinsen bedeuten nicht immer den besten Deal

Allerdings sind manchmal Produkte bei Händlern günstiger, die keine Null-Prozent-Finanzierung anbieten. Ein Teil des „gesparten“ Geldes können Sie dann für einen Kredit mit niedrigen Kosten von teilweise unter einem Prozent investieren – und kommen am Ende trotzdem noch günstiger weg. Tipp: Vergleichen Sie immer unverbindlich Preise für Produkte und Finanzierungsmöglichkeiten. Anbieter wie smava bieten unterschiedliche Kredite im Vergleich an. Darunter auch Kredite von Privat. Diese sind für Leute mit einem schwankenden Einkommen und geringer Bonität interessant.

Elektronik kaufen: In einer Summe zahlen oder lieber in Raten?

Diese Entscheidung kann Ihnen natürlich niemand abnehmen. Sie richtet sich nach Ihrer Fähigkeit, mit Geld zu wirtschaften und natürlich nach der Höhe des Kaufpreises. Kaufen Sie sich ein elektronisches Gerät für einige Hundert Euro, lohnt es sich, die Summe zu sparen oder sich das Geld von Privat oder einem offiziellen Kreditgeber zu leihen und auf einen Schlag zu zahlen. Beträgt die Summe mehrere Tausend Euro, sollten Sie eher eine Ratenzahlung über einen Kredit in Erwägung ziehen.


Bild: Thinkstock, 179021760, iStock, GrAgory DUBUS