tomtom start 2 navigationssystem navigogo test (Foto: Jürgen Lück)Brandneu auf dem Markt ist das Tomtom Start 2 Navigationssystem. Ein Navi für Einsteiger für unter 120 Euro mit TMC, 19 Karten Zentraleuropas und IQ-Routes. Im navigogo-Test musste sich das Tomtom Start 2 Navigationssystem dem ersten Praxis-Test unterziehen.

Das Tomtom Start 2 Navigationssystem kommt in einer kleinen, knuffigen Packung. Das Navi hat einen etwas billig wirkenden Kunststoff in Gummi-Optik. An Bedienungsanleitung ist nur ein kleines Heftchen, welches erklärt, wie man das Tomtom Start 2 Navigationssystem anschließt. Beim ersten Druck auf den Knopf hinten rechts fährt das Navi hoch.
Mit dem mitgelieferten USB-Kabel wird das Tomtom Start 2 Navigationssystem mit dem Rechner verbunden, dann wird Tomtom Home aufgerufen, und schon gibts das erste Update mit dem Radarwarner. Innerhalb von fünf Minuten ist das Gerät einsatzbereit.

Der Einbau des Tomtom Start 2 Navigationssystem

tomtom start 2 navigationssystem navigogo test (Foto: Jürgen Lück)Auch der Einbau des Tomtom Start 2 Navigationssystem ist kein Problem: Einfach die Schutzfolie vom Saugnapf abziehen, den Saugnapf weg vom Gerät bieten und an die Windschutzscheibe gebeppt. Dann wird ein Drehrad vor dem Saugnapf gedreht, und schon sitzt das Tomtom Start 2 Navigationssystem sicher. Der TMC-Empfänger zwischen Zigarettenanzünder und Navi eingeklinkt, das Antennenkabel verteilt, und schon kanns losgehen.

Schnell bereit: Das Tomtom Start 2 Navigationssystem

Nach dem Einschalten mit dem Knopf rechts oben hinter dem 3,5 Zoll Monitor ist der Startbildschirm nach 4,9 Sekunden da. Ein Klick auf Route eingeben, dann mit dem leichtgängigen, ziemlich empfindlichen Touchscreen das Ziel eingeben, und das Tomtom Start 2 Navigationssystem fängt an zu rechnen. Der Hornbach in Esslingen in 18 Kilometer Entfernung ist nach 3 Sekunden fertig. Nur 1,9 Sekunden später hat das Tomtom Start 2 Navigationssystem auch Satellitenkontakt, obwohl das Auto unter einem Carport steht.

Im Verkehr: Das Tomtom Start 2 Navigationssystem

tomtom start 2 navigationssystem navigogo testDann gehts ab in Stuttgart: Die von mir gewählte männliche Stimme gibt präzise Routenanweisungen. Nach der Einfahrt in den ersten Tunnel unter dem städtischen Kunstmuseum schaltet das Tomtom Start 2 Navigationssystem erst nach 50 Metern in den Nachtmodus, der insgesamt sehr grau wirkt. Das Umschalten kommt etwas spät, doch da gibts keine Unsicherheiten in der Tunnel-Navigation. An der nächsten Kreuzung zeigen nur die Pfeile unten des Fahrspurassistenten die richtige Fahrspur an. Straßenschilder wie in echt fehlen.

Gute Radarwarnung: Das Tomtom Start 2 Navigationssystem

tomtom start 2 navigationssystem navigogo test radarwarner (Foto: Jürgen Lück)Kurz vor dem Tunnel hinter der Staatsgalerie gibts einen kurzen Ton, dann taucht links der Radarwarner auf und gibt die Entfernung zur stationären Radarfalle an. Tadellos! Im nächsten Tunnel beim Mineralbad schaltet das Tomtom Start 2 Navigationssystem erst nach 100 Metern in den Nacht-Modus, findet die Abbiegung Richtung Esslingen aber einwandfrei. Obwohl ich dann auf die rechte Spur muss, sagt mit das Tomtom Start 2 Navigationssystem: “Halten Sie sich links!” Doch ehe ich die weiße durchgezogene Linie überquere, fahre ich doch lieber rechts rüber und ordne mich dann links auf die B10 ein.

Das Tomtom Start 2 Navigationssystem – immer bereit

tomtom start 2 navigationssystem navigogo test (Foto: Jürgen Lück)Schnell an der Tanke noch Zigaretten holen. Obwohl ich den Zündschlüssel ausdrehe, bleibt das Tomtom Start 2 Navigationssystem einfach an. Vorteil: Der Satellitenkontakt bleibt vorhanden. Nachteil: Bei längeren Pausen könnte der Akku leerlaufen und das Tomtom Start 2 braucht länger, um dann wieder hochzufahren. Nach dem Einkauf gehts dann weiter zum Frühstücken. Das Tomtom Start 2 beginnt sofort mit der Routenplanung. Als ich einen anderen Weg fahre, startet das Navi nach 1,5 Sekunden mit der Neuberechnung – auch fix.

Lange Routenplanung: Das Tomtom Start 2 Navigationssystem

tomtom start 2 navigationssystem navigogo test (Foto: Jürgen Lück)Im Freilufttest bei McDonalds bei Cappucino und Cheeseburger zeigt das Tomtom Start 2 Navigationssystem dann die ersten Schwächen: Die Route nach Düsseldorf über 380 Kilometer eingegeben, und nach 32 Sekunden endlich das Ergebnis. Die Routenplanung nach Hamburg über 640 Kilometer dauert eine gefühlte Ewigkeit: Erst nach 60 Sekunden ist der Weg gefunden und berechnet. Die Alternativroute ist sogar erst nach 100 Sekunden fertig. Das ist echt nervig. Wahrscheinlich liegts daran, dass das Tomtom Start 2 Navigationssystem erst die Route berechnet und dann den Satellitenkontakt sucht.

Das Tomtom Start 2 Navigationssystem – schnell nach Hause

Beim Weg nach Hause zeigt das Tomtom Start 2 Navigationssystem dann wieder seine Stärken: Die Strecke zur Forststraße 58 wird innerhalb von 3 Sekunden berechnet und die Navigation kann starten. Sicher lotst das Tomtom Start 2 Navigationssystem mich durch die optimale Route heim und findet auch meine Wohnung.

Testfazit des Tomtom Start 2 Navigationssystem

Das Tomtom Start 2 Navigationssystem ist ein ideales Einsteiger-Navi: Auspacken, blitzschnell updaten und losfahren. Der GPS-Empfang ist brilliant und steht jederzeit bereit, Routen in der Umgebung sind schnell berechnet. Gehts über längere Entfernungen, dann lahmt das Tomtom Start 2 Navigationssystem aber sehr und rechnet eine gefühlte Ewigkeit herum.

preistipp-navigogo

Testnote: 1,8

Vorteile:

Einfache Bedienung
Blitzschneller GPS-Empfang
Präzise Routenführung
Warner vor stationären Radarfallen

Nachteile:

Lange Berechnungen von weiten Strecken
Nur Pfeile in der Stadt als Fahrspurassistent ohne Straßenschilder
Etwas billig wirkender Kunststoff

[TABLE=36]

Kommentare sind geschlossen.