„Losfahren“ – Google Maps für einen schnellen StartAb sofort kann Google Maps für das Android-Betriebssystem noch schneller und komfortabler gestartet werden. Der Menüpunkt „Losfahren“ wurde neu aufgenommen, sodass die Navigation noch schneller startet. Wird die Taste aktiviert, beginnt Google Maps mit der Navigation, aktiviert – auf Wunsch des Nutzers – GPS und präsentiert am oberen Bildschirmrand die Möglichkeit der Zieleingabe. Änderungen, die allesamt dem Nutzer zugutekommen. Schon mit den letzten Updates hat sich Google Maps deutlich in eine positive Richtung verändert und es wird für konkurrierende Anbieter in naher Zukunft wohl immer schwieriger werden, Alternativen anzubieten, die überzeugen können.

Die Neuerungen im Detail – der Test

Gibt der Google-Maps-User sein Ziel ein, präsentiert das Programm die voraussichtliche Ankunftszeit. Die Navigation startet bereits – nach wenigen Sekunden – automatisch, sofern sie nicht manuell vom Nutzer abgebrochen wird. Die Funktion „Losfahren“ beschleunigt die nötige Dateneingabe zu Beginn: Mit einem Menüpunkt wird die Navigation von der aktuellen Position aus gestartet, die Liste der letzten Ziele erleichtert dabei die schnelle Zielauswahl. Der neue Modus bringt auch den Vorteil mit sich, dass nicht eine weitere Funktion aktiviert werden muss, um während der Fahrt Informationen zu Verkehrsbehinderungen und möglichen Verkehrsstaus zu bekommen. Google Maps präsentiert automatisch aktuelle Informationen, ohne dass der User diese manuell einschalten muss. Wann die Aktualisierungen seitens Google vorgenommen wurden, bleibt aber vielen Usern ein Rätsel. Schlussendlich war das letzte Google Maps-Update vor rund 14 Tagen. Die Neuerungen sind aber erst seit wenigen Tagen – und auch nicht bei allen Nutzern – verfügbar. Man kann jedoch davon ausgehen, dass in den nächsten Tagen und Wochen alle Google-Maps-User die Neuerungen verwenden können.

Das Fazit: Google Maps befindet sich auf der Überholspur

Google Maps hat sich in letzter Zeit enorm weiterentwickelt. So ist es möglich, dass Verkehrsbehinderungen und Staus auch ohne Navigation gesehen werden können. Die Karten werden offline auf dem eigenen Gerät gespeichert und auch während der Navigation besteht die Möglichkeit, nach Points of Interest (POI) zu suchen. Eine Unterbrechung der Navigation ist nicht mehr notwendig. Es wird für die Konkurrenz enorm schwierig werden, überzeugende Alternativen zu entwickeln, die die User anstelle von Google Maps verwenden möchten. Schlussendlich auch, weil Android und damit Google Maps auf über 80 Prozent aller Endgeräte bereits vorinstalliert ist.

Screenshot oben aus dem Google Playstore entnommen: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.maps&hl=de

Kommentare sind geschlossen.