Tom Tom Touch: Fitness am HandgelenkSchon lange baut Tom Tom nicht nur Navigationsgeräte fürs Auto, sondern auch Fitnesstracker für sportbegeisterte Nutzer moderner Technologie. Der neueste Streich ist hier das Tom Tom Touch. Und das bringt alles mit, was Sportler von einem Tracker erwarten dürfen. Auf Knopfdruck macht der Touch beispielsweise eine Körperanalyse, misst Körperfett und Muskelmasse – einfach am Handgelenk. Der eingebaute Herzfrequenzmesser überwacht punktuell oder dauerhaft und zeichnet die Daten auch auf. Ein Schrittzähler ist natürlich ebenso eingebaut wie ein Kalorienzähler. Aber auch der Schlaf wird vom Tom Tom Touch überwacht – bei Geräten niedriger Preisklasse heute noch keine Selbstverständlichkeit.

Eigene App

Für seinen Fitnessbereich hat Tom Tom auch eine eigene App entwickelt: MySports analysiert eingehende Daten und zeigt Fortschritte an. Mithilfe der App lässt sich auch ein eigenes Fitnessprogramm erstellen, das genau auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist. Die Daten des Trackers lassen sich über die App auch einer Sportart zuordnen, um die Ergebnisse in eine bessere Relation zu setzen. Hier findet sich aber auch ein Haar in der Suppe: Die App bietet auch Schwimmen als Auswahl an, davon ist Touch-Besitzern aber abzuraten – das Tom Tom Touch ist nicht wasserdicht. Und auch bei der Kompatibilität könnte Tom Tom noch nachbessern: Die beliebten Apps Google Fit und Apple Health lassen sich in MySports noch nicht einbinden.

Bessere Bedienbarkeit

Passionierte Sportler kennen das: Mit schweißnassen Fingern lassen sich die kleinen Knöpfe vieler Tracker oftmals nicht vernünftig bedienen. Hier bietet das Touch die namensgebende Abhilfe: Mit dem Touch-Display gibt es keine Probleme beim Einstellen bestimmter Funktionen – Wischen und Drücken geht immer. Für die modebewussten Nutzer gibt es austauschbare Armbänder in verschiedenen Farben, für Businessleute Nachrichten über das Smartphone aufs Display. Mit um die 150 Euro gehört das Tom Tom Touch dabei zu den eher günstigen Modellen auf dem Markt, die abgespeckte „Cardio“-Variante ohne Körpermessung ist sogar für unter 100 Euro zu haben.

Bildquelle: Screenshot von tomtom.com

Kommentare sind geschlossen.