TomTom Go Live 1005Auf der Verwaltungsplattform MyDrive finden Besitzer eines Navigationsgeräts der beliebten GO-Serie von TomTom ein neues Update, dass neben einem erweiterten Funktionsumfang und der Optimierung bereits gegebener Funktionen auch die Behebung von „Kinderkrankheiten“, die bei einigen der neueren Modelle vereinzelt noch zu finden waren, verspricht.


Allgemeine Angaben zum neusten Update auf MyDrive

Das neuste Update trägt die Versionsnummer 13.040 und kann sofort für die Modelle GO 400, GO 500, GO 600 und GO 5000 sowie GO 6000 völlig kostenlos von der Plattform MyDrive von TomTom heruntergeladen werden. Zu den Problemen, die durch das neue Update behoben werden, gehört der plötzliche Neustart, der bei einigen wenigen Geräten der GO Reihe gelegentlich innerhalb Deutschlands unerwartet eintrat. Zudem wurden Probleme bezüglich der Suche via Postleitzahlen in Großbritannien behoben. Neben der Fehlerbehebung verspricht das aktuelle Update noch eine spürbare Leistungsverbesserung, eine Optimierung diverser Funktionen und einen deutlich größeren Funktionsumfang sowie die Möglichkeit, nunmehr auch Karten für die USA, Kanada und Mexiko nutzen zu können.

Einige Verbesserungen und Neuerungen im Überblick

Viele Verbesserungen beziehen sich direkt auf die Bedienung der genannten Navigationsgeräte der TomTom-Go-Serie. So wurde zum Beispiel die Suchfunktion auf gleich mehreren Ebenen deutlich verbessert, sodass jetzt endlich auch eigene Sucheinstellungen bezüglich der Kartendarstellung automatisch zwischen den einzelnen Suchvorgängen gespeichert werden. Des Weiteren wurde die 3-D-Ansicht dahin gehend erweitert, dass nun deutlich größere Straßenabschnitte angezeigt werden, wodurch man nicht zuletzt eine bessere Übersicht über zu nehmende Abbiegungen, denen man sich nähert, erhält. Darüber hinaus wurde noch der Fahrspurassistent überarbeitet, sodass bei der Routenansicht fortan auch die Fahrspuren angezeigt werden, die man nehmen muss, wenn man weiterhin geradeaus fahren möchte. Außerdem können dank des Updates seit Ende Februar sogar Karten für die USA, Kanada und Mexiko mit den Navigationsgeräten der TomTom-GO-Serie genutzt werden. Ferner lässt sich der Suchradius zumindest bei den meisten Geräten bei der Einstellung „In der Nähe“ von ehemals zehn auf jetzt 80 Kilometer erweitern.

Anmerkung

Auch wenn das aktuelle Update 13.040 mit den Modelle GO 400, GO 500, GO 600 und GO 5000 sowie GO 6000 kompatibel ist, können sich je nach Navigationsgerätemodell der GO Serie dennoch Unterschiede bezüglich der Funktionsumfangerweiterung und der Funktionsoptimierungen zeigen. Welche Unterschiede das im Einzelnen sind, erfahren Sie auf der MyDrive-Plattform von TomTom, auf der Sie das Update herunterladen können.

Produktfoto stammt aus dem TomTom-Pressebereich

Kommentare sind geschlossen.