Was ist eine GPS-Uhr? In dieser Übersicht gibt es Antworten auf diese Frage. Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen GPS-Zeitmesser für Sport- oder Outdoor-Aktivitäten zu kaufen, findet hier alles, was er zum Thema wissen muss.

Was steckt hinter dem Kürzel GPS?

Das Kürzel steht für Global Positioning System. Bei ihm handelt es sich um ein globales satellitengestütztes Navigationssystem, das zur Positionsbestimmung dient. Seinen Ursprung hat es beim US-Militär, das es in den Siebzigerjahren entwickelte und ab Mitte der Achtzigerjahre für sich nutzte. Seit dem Jahrtausendwechsel hat sich GPS auch im zivilen Bereich immer mehr durchgesetzt. Heute gehört es zu den global wichtigsten Ortungsverfahren und wird in vielen verschiedenen Navi-Systemen genutzt, zum Beispiel im Pkw.

Funktion einer GPS-Uhr

Die Uhren besitzen ein Modul, das die Signale der Satelliten empfängt, aufzeichnet und verarbeitet. Damit eine genaue Standortbestimmung möglich ist, muss die Uhr von mindestens vier GPS-Satelliten Signale empfangen, besser noch mehr.
Die Uhr berechnet die Zeit, welche die GPS-Signale von den Satelliten zum GPS-Modul benötigen. Das Ergebnis dient zur präzisen Berechnung der eigenen Position. Die Genauigkeit der Standortbestimmung beträgt dabei etwa zehn Meter.
Zur Bestimmung der eigenen Geschwindigkeit – zum Beispiel beim Laufen – wird die Zeit berechnet, die für die Distanz zwischen zwei via GPS ermittelten Positionen benötigt wurde.

Einsatz beim Sport und im Gelände

GPS-Uhren zeichnen Routen auf, helfen beim Navigieren und sind darüber hinaus mit einer Fülle verschiedener Funktionen versehen. Dafür sind sie mit verschiedenen Sensoren und Empfängern ausgestattet. Zu den Daten, die GPS-Uhren ermitteln können, gehören je nach Ausstattung Wetterdaten, Höhen- und Tiefenmessungen, Der Mond- und Sonnenstand sowie diverse Körpermessdaten, die besonders Sportlern zugutekommen.
Als Trainingscomputer messen GPS-Uhren wesentlich präziser als Schrittmesser oder Sensoren, die am Laufschuh oder Fahrrad befestigt werden. Das gilt besonders für Geschwindigkeits- und Distanzmessungen. In erster Linie werden die Uhren von Läufern genutzt, aber zunehmend auch von anderen Sportlern. Golfer beispielsweise nutzen die Uhren, um sich auf unbekannten Golfplätzen zu orientieren.

Was unterscheidet eine GPS-Uhr von einer Smartwatch?

Ein reine GPS-Uhr ist in ihrer Funktionalität autonom. Eine Smartwatch hingegen muss mit dem Smartphone ihres Besitzers gekoppelt werden, damit alle Funktionen genutzt werden können. In der Regel sind Smartwatch und Telefon via Bluetooth miteinander verbunden. Allerdings gibt es mittlerweile auch Smartwatches, die GPS-Signale empfangen. Die Grenzen sind hier zunehmend fließend.

Bildnachweis: Pixabay, 2126767, Simon

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.